Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Die Verlobung in St. Domingo - Ein Widerspruch
04.04.2019, Zürich, Schauspielhaus

Der Hase mit den Bernsteinaugen
06.04.2019, Linz, Landestheater

Am Rand (ein Protokoll)
09.03.2019, Nürnberg, Staatstheater

Die Jüdin von Toledo
01.11.2018, Bochum, Schauspielhaus

Hunger
19.10.2018, Berlin, Deutsches Theater

Effi
19.09.2018, Berlin, Theater an der Parkaue

Die Mitwisser
28.04.2018, Düsseldorf, Düsseldorfer Schauspielhaus

Schatten eines Jungen
06.04.2018, Göttingen, Deutsches Theater

Lazarus
03.02.2018, Düsseldorf, Düsseldorfer Schauspielhaus

Alice
23.11.2017, München, Metropol Theater


Neu: Felicia Zeller bei Felix Bloch Erben

© Ralf Hiemisch

 

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar 2019 mit ihrem Gesamtwerk vom Verlag Felix Bloch Erben vertreten wird.

Felicia Zeller gehört zu den meistgespielten deutschsprachigen Dramatiker*innen. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ihre Stücke Gespräche mit Astronauten, X-Freunde, Wunsch und Wunder sowie Zweite allgemeine Verunsicherung waren zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen, Kaspar Häuser Meer gewann in Mülheim 2008 den Publikumspreis. X-Freunde wurde 2013 in der Kritikerumfrage von Theater heute zum besten deutschsprachigen Stück gewählt. Zuletzt erhielt sie den Hermann-Sudermann-Preis für Dramatiker.

Felicia Zellers Stücke nähern sich mit Vorliebe aktuellen Gesellschaftsphänomenen, belassen es aber nie bei einer bloßen Abbildung der Realität. Ihre Absurdität und ihr satirischer Humor lassen überraschende Kontexte aufleuchten. Die Texte geben ein hohes Tempo vor und spielen mit sprachlichen Umdrehungen, Loops und Rhythmus.

In ihrem Stück Bier für Frauen beispielsweise nimmt Zeller den ganz alltäglichen Alkoholkonsum zum Anlass, hintergründige Berichte aus dem Zwischenreich des Rausches zu sammeln. Mehr als um die Entkräftung des Vorurteils, dass Frauen die tieferen, interessanteren und einfühlsameren Gespräche führen, geht es Felicia Zeller um die moderne Tragik ihrer Antiheldinnen: Ungebrochener Ausdruckswille kämpft gegen das Unvermögen, sich zu erinnern, Gedanken im Zaum zu halten, eine Idee auch nur eine Weile konsequent zu verfolgen, geschweige denn in Aktion umzusetzen.

01.02.2019

Stücke zu dieser Nachricht:
Bier für Frauen
Club der Enttäuschten
DEUTSCHES HYSTERISCHES MUSEUM
Einfach nur Erfolg
Gespräche mit Astronauten
Der große Blöff / Entfernte Kusinen
Ich Tasche
Ich, dein großer analoger Bruder, sein verfickter Kater und du
Im Café Tassl
Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei
Immer einen Hund gehabt/plane crazy (1928)
Kaspar Häuser Meer
Meine Mutter war einundsiebzig und die Spätzle waren im Feuer in Haft
Tot im SuperRiesenAquarium
Triumph der Provinz
Vom Heinrich Hödel und seiner nassen Hand
Die Welt von hinten wie von vorne
Wenn ich was anderes machen würde, würde ich vielleicht nicht immer ans Geld denken
Wunsch und Wunder
X-Freunde
Zweite allgemeine Verunsicherung

Autoren zu dieser Nachricht:
Zeller, Felicia