DSE: "Die Zertrennlichen" von Fabrice Melquiot am Schauspiel Frankfurt

Bild: Le Théâtre Am Stram Gram

 

Am 26. November ist die deutschsprachige Erstaufführung von Die Zertrennlichen von Fabrice Melquiot am Schauspiel Frankfurt. Die Regie übernimmt Andreas Mach.

Neun Jahre alt und irgendwie verliebt. Sabah und Romain kommen aus verschiedenen Welten, aber wohnen einander direkt gegenüber. Romain reitet auf dem Schaukelpferd über die Steppe seiner Imagination, während Sabah als arabische Indianerin mit Federn im Haar detektivisch genau das Verhalten der Hochhausbewohner beobachtet. Inmitten einer ignoranten Erwachsenenwelt sind beide mit ihren Träumen allein. Ein gemeinsamer Ausflug in den angrenzenden Wald wird zum Beginn einer sorglosen und tiefen Freundschaft, sehr zum Missfallen der eigenen Eltern, die wegen ihrer Vorurteile und durch gegenseitige Provokationen der jungen Beziehung ein brutales Ende setzen.

Die Zertrennlichen ist viel mehr als ein Stück über interkulturelle Verständigung: Es ist die berührende Geschichte einer Annäherung über alle Ressentiments und Rückschläge hinweg.

27.10.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Die Zertrennlichen

Autoren zu dieser Nachricht:
Melquiot, Fabrice