21.07.2018

Anmeldung

Bitte geben Sie Ihre Anmeldedaten ein. Hilfe


Kennwort vergessen?

Hier können Sie sich für den Servicebereich von Felix Bloch Erben registrieren. Hilfe
Registrieren

Bestellung
Kataloge
Amateurtheater
Datenschutz

UA: "Jedermann - Ein Musical vom Sterbelernen" beim MusikTheaterFestival Oper Oder-Spree

Produktionsmotiv © Musiktheaterfestival Oper Oder-Spree Neuzelle

 

Am 19. Juli feiert Peter Lunds und Wolfgang Böhmers Musical-Neufassung vom Jedermann beim MusikTheaterFestival Oper Oder-Spree am Kloster Neuzelle Uraufführung. Regie führt Rainer Holzapfel, die musikalische Leitung liegt in den Händen von Valentin Egel.

Jedermann - Ein Musical vom Sterbenlernen ist eine Neufassung von Jedermann - Die Rockoper mit reduzierter Orchesterbesetzung.

Ausgehend von Hugo von Hofmannsthals Bühnenklassiker "Jedermann" ist Peter Lund eine religionsunabhängige und damit allgemeingültige und zugleich multikulturelle Fassung gelungen, die das Original vom Kopf auf die Füße der Wirklichkeit stellt: Nach wie vor kämpft der Kaufmann Jedermann um die rechte Art zu sterben. Doch Chef der Veranstaltung ist nicht Gott, sondern der stets gut gelaunte Tod. Seine Geschäfte laufen bestens, und von ihm wissen wir als Einzigem sicher, dass es ihn wirklich gibt. Bei den weiteren Figuren Gott, Teufel und den "Guten Werken" hingegen kann man sich da nicht so sicher sein. Folgerichtig sind sie nur Allegorien, die zudem mächtig gegen die drohende Arbeitslosigkeit zu kämpfen haben - denn wer glaubt heute noch an sie?

Musikalisch streift Wolfgang Böhmer das amerikanische Musical mit parodistischen Zitaten und schließt gleichzeitig dicht an die europäische Tradition des unterhaltenden Musiktheaters an. Er setzt sich auf den leeren Stuhl zwischen Oper und Musical - der Operngänger hört Musical, der Musicalfan Oper.



06.07.2018

Autoren zu dieser Nachricht:
Lund, Peter
Böhmer, Wolfgang