26.06.2019

Anmeldung

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, damit wir Ihnen ein neues Kennwort zu senden können.


Bestellung
Kataloge
Amateurtheater
Datenschutz

Neu: "Else (ohne Fräulein)" von Thomas Arzt

© Nina Grünberger

 

Angelehnt an Schnitzlers inneren Monolog "Fräulein Else" verortet Thomas Arzt seine Heldin ganz in der Gegenwart. Elses Sichtweise bildet dabei das Zentrum eines mehrstimmigen Gedankenstroms, in dem sich jugendliches Begehren, die Suche nach Anerkennung und Auflehnung gegen gesellschaftliche Konventionen Bahn brechen.

Else, 15 Jahre, alleine auf Urlaub, genießt die neugewonnene Freiheit ebenso wie die Annehmlichkeiten des Luxushotels ihrer Tante. "Der Abstand tut dir gut", meint die Mutter - wegen der "Sache": Der Vater hat Geld verspekuliert und steht vor Gericht. Was, wenn er ins Gefängnis muss? Warum sagt ihr keiner die Wahrheit? Sie ist doch kein Kind mehr! Soll sie vor allem den Schein aufrechterhalten, wenn es nach den Eltern geht? Die Freundinnen, in ihren Ferienquartieren in alle Winde verstreut, quatschen mit Nachrichten und Selfies auch noch dazwischen. Gar nicht so leicht, sich dabei einfach mal entspannt in der Sonne zu räkeln. Und dann kommt es zu dieser Bekanntschaft: Ein älterer Herr lädt sie auf einen Drink ein, und Else glaubt, in ihm den Richter ihres Vaters zu erkennen. Lässt sie sich auf einen Sommerflirt mit dem Fremden ein? Ist sie nur Spielball in einem von langer Hand geplanten Szenario? Wie weit muss sie gehen, damit er tut, was sie will?

01.06.2019

Stücke zu dieser Nachricht:
Else (ohne Fräulein)

Autoren zu dieser Nachricht:
Arzt, Thomas