21.04.2018

Aktuelle Nachrichten

Esther Becker mit "Wildbestand" zum Heidelberger Stückemarkt 2018 eingeladen
Im Februar wurde Wildbestand oder Von einer, die auszog, eine Zukunft zu...

DE: "Extremophil" von Alexandra Badea am Prinz Regent Theater Bochum
Am Prinz Regent Theater Bochum findet in der Regie von Frank Weiß die...

Wieder bei FBE: "Hair", "La Cage aux folles" u. a.
Mit La Cage Aux Folles, Hair, Hello, Dolly! und Der kleine Horrorladen sind...

UA: "Jenseits der blauen Grenze" von Dorit Linke am Volkstheater Rostock
Das Volkstheater Rostock bringt Dorit Linkes Roman Jenseits der blauen Grenze...

DSE: "Runnin' Blue" von Anouk Saleming am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken
Am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken inszeniert Luca Pauer Runnin'...

DSE: "Dreizehn Leben" von Fin Kennedy am Theater Lübeck
Am 5. April feiert das Theater Lübeck die Deutschsprachige Erstaufführung von...

DSE: "Schatten eines Jungen" von Arne Lygre am Deutschen Theater Göttingen
Am 6. April inszeniert Ingo Berk die deutschsprachige Erstaufführung von Arne...

UA: "Schirokko" von Renate Ahrens am Theater Schloss Maßbach
Die Uraufführung von Renate Ahrens' Stück Schirokko inszeniert Daniela...

Neu bei FBE: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle
Am 28. April ist die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Die...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Figur

(Figure)
Dialog für eine Stimme

Deutsch von Annette und Paul Bäcker
2H
frei zur DSE

Ein Monodram über den Maler Francis Bacon. Der französische Autor Pierre Charras hat seinen manischen Monolog zu einem den Bildern des Malers kongenialen, sprachgewaltigen, provozierenden und hochintelligenten "Dialog für eine Stimme" verdichtet. Mit großer Sensibilität, manchmal auch harten und hyperrealistischen Episoden, die das Blut in den Adern gefrieren lassen, gibt Charras den verzerrten und gepeinigten Gesichtern der Figuren Bacons nicht nur Schrei, sondern auch Sprache, die wie eine Qual aus dem Innersten dieses Malers hervorquillt, der dennoch von sich sagt, "ich bin ein Optimist, aber einer, der der Zukunft gegenüber skeptisch ist, einer, könnte man sagen, von verzweifelter Begeisterung."

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch