24.02.3030

Aktuelle Nachrichten

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...

Oliver Schmaering für Mülheimer Kinderstückepreis nominiert
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist für den Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Effie Briest

Theaterfassung nach dem gleichnamigen Roman von Reinhard Göber
5D, 4H

Göber reduziert den fein gesponnenen Gesellschaftroman Fontanes auf ein Familien- und Ehedrama. Die Gesellschaft im pommerschen Kessin bleibt ebenso ausgeklammert wie Effis Jugendfreundinnen in Hohen-Cremmen. Dafür wird Effis Vertraute, Dienerin Roswitha, zu einer fast stummen Musikerin, die ihre Herrin mit ihren wehmütigen, zuweilen auch wütenden Akkordeonklängen wie ein ohnmächtiger Schutzengel auf Schritt und Tritt begleitet. Umstellungen, Kürzungen und Streichungen ergeben ein höchst tragfähiges Konzentrat, in dem Göber die Original-Dialoge sprechen läßt. Er eröffnet seine Sicht auf die Hauptfigur Effi, deren Handeln, deren Sich-Treiben-Lassen auch für unsere Zeit plausibler erscheinen als in der Romanvorlage. Erschreckend aktuell erscheinen auch Figuren wie der gnadenlose Karrieremacher von Instetten oder die dem Diktat der Gesellschaft hörige Mutter, die ihre Sehnsüchte auf die Tochter projiziert.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch