17.01.2018

Aktuelle Nachrichten

DSE: "Das Mädchen von weither" von Emma Broström an der Neuen Bühne Senftenberg
Am 19. Januar bringt die Neue Bühne Senftenberg Emma Broströms Stück Das...

Zum Wiederentdecken: "Bach. Das Leben eines Musikers." von Thomas Sutter
Bach. Das Leben eines Musikers. ist eine szenische Biographie und ein...

Premiere: "Mädchen wie die" am Jungen Schauspiel Hannover
Evan Placeys vielfach ausgezeichnetes Coming-of-Age-Stück Mädchen wie die...

Neu bei FBE: "Frau Luna" von Paul Lincke in der Fassung der Bar jeder Vernunft, Berlin
Einmal Mond und zurück, bitte! Nach Im weißen Rössl präsentiert die "Bar...

Neu bei FBE: "Der Vogel Anderswo" von Stephan Wolf-Schönburg
In Damaskus lebt der kleine Nunu. Sein bester Freund ist ein kleiner Vogel....

Neu bei FBE: "Kuno kann alles" von Henry Mason
Kuno ist ein Draufgänger, ein Energiebündel und Alleskönner: hundert Kugeln...

Premiere: "Hier kommt keiner durch!" an den Wuppertaler Bühnen
In der Regie von Markus Höller zeigen die Wuppertaler Bühnen ab dem 27....

Premiere: "Schöne neue Welt" am Altonaer Theater
Robert Koalls Bühnenfassung von Schöne neue Welt nach dem Roman von Aldous...

Aktuelles: "Alles Schwindel" von Mischa Spoliansky und Marcellus Schiffer am Maxim Gorki Theater, Berlin
Am 17.12.2017 hatte Alles Schwindel von Mischa Spoliansky und Marcellus...

Aktuelles: "Die Regeln des Sommers" in der Regie von Hannah Biedermann am Jungen Nationaltheater Mannheim
Am 10. Dezember brachte die FAUST-Preisträgerin Hannah Biedermann ihre...

Aktuelles: "Alice" von Tom Waits und Robert Wilson am Metropoltheater München
Am 23.11.2017 hatte Alice von Tom Waits und Robert Wilson am Metropoltheater...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Zum Wohle der Stadt

Komödie von Erwin Friesch
2D, 3H

Ein bitterböses Volksstück, in dem er Autor kabarettistisch überspitzt die politischen Machenschaften und Intrigen in einer kleinen Gemeinde zeigt.
Dort steht die Wahl eines neuen Bürgermeisters an. Die zwei verbliebenen Kandiaten lassen sich von dem Werbefachmann und Conferencier Petermann zündende politische Sprechblasen gegen Honorar liefern. Natürlich wissen beide nicht, daß der gerissene Petermann auch für den jeweiligen Gegner arbeitet. Als Vierter mischt sich der windige Journalist Schnabel in seiner Zeitung ziemlich unverfroren in diesen Wahkampf ein und greift beide Kontrahenten vehement an, natürlich mit der Begründung, daß es ihm nur um das Wohl der Stadt gehe. In Wahrheit jedoch will er beide Kandidaten ausschalten, um selbst Bürgermeister zu werden.
Eine böse und bissige Satire auf unsere Gesellschaft, in der alle - auch die Politiker und vielleicht gerade sie - allein den eigenen Vorteil suchen und zu diesem Zwecke alle Mittel, seien sie auch noch so mies, einsetzen.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch