23.10.2017

Aktuelle Nachrichten

DSE: "Gloria" am Residenztheater München
Amélie Niermeyer inszeniert die deutschsprachige Erstaufführung von Branden...

Neu bei FBE: "Wälder im Frühling" von Eva Rottmann
Jen ist schwanger. Mit 17. Sex: Ja. Irgendwie. Und mit irgendwem. Nini plagt...

Neu bei FBE: "NASSER #7Leben" von Susanne Lipp
Auf Grundlage von Nasser El-Ahmads Leben erzählt Susanne Lipp eine ganz...

Rückblick: UA von Anja Hillings "Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben"
Am 27. September brachte Friederike Heller am Nationaltheater Mannheim ein...

UA: "Die Textil-Trilogie" von Volker Schmidt am Staatstheater Nürnberg
Das Staatstheater Nürnberg bringt am 13. Oktober gleich 3 Stücke von Volker...

Wiederentdeckt: "Das heilige Experiment" am Theater Orchester Biel Solothurn
Katharina Rupp hat Fritz Hochwälders historisches Gesellschaftsdrama Das...

UA: "Rasputin" am Theater Hof
Inszeniert von Roland Hüve und unter musikalischen Leitung von Michael Falk...

Neu bei FBE: "Tom Sawyer" von John von Düffel
In John von Düffels Adaption des Klassikers von Mark Twain erzählt der...

DSE: Arne Lygres "Nichts von mir" am Berliner Ensemble
Am Wochenende eröffnete das Berliner Ensemble sein Kleines Haus mit der...

Martina Clavadetscher für den Schweizer Buchpreis nominiert
Für den Schweizer Buchpreis wurden 78 Titel eingereicht, von denen nun fünf...

Hannah Biedermann für den FAUST nominiert
Für ihre Inszenierung "entweder und" am Jungen Ensemble Stuttgart ist Hannah...

Bestes Musical: Deutscher Musical Theater Preis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Der Hauptpreis "Bestes Musical" der Deutschen Musical Akademie ging in diesem...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Tolstoi, Tschechow, Gorki

Deutsch von Marion Kagerer
3H

Im Hause Tolstois auf der Krim sind Tchekhov und Gorki zu Gast. Drei Männer, deren Herkunft und Auffassungen nicht unterschiedlicher sein könnte, streiten, lieben und verachten sich mit formvollendeter Eleganz. Mit feiner Ironie gibt der Autor mithilfe dieser drei Großen der russischen Literatur einen Kommentar ab zur aktuellen Wertediskussion; der Verunsicherung darüber, was Gut und Böse ist; zur ideologischen Ratlosigkeit, aber auch einen Kommentar dazu, wie damit in der öffentlichen Diskussion von Künstlern und Politikern umgegangen wird. Fuentes liefert keine Antworten, er führt auf kluge, amüsante Art intellektuelle Positionen, gesellschaftliche Täuschungsmanöver, private Handlungen vor.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch