22.10.2017

Aktuelle Nachrichten

DSE: "Gloria" am Residenztheater München
Amélie Niermeyer inszeniert die deutschsprachige Erstaufführung von Branden...

Neu bei FBE: "Wälder im Frühling" von Eva Rottmann
Jen ist schwanger. Mit 17. Sex: Ja. Irgendwie. Und mit irgendwem. Nini plagt...

Neu bei FBE: "NASSER #7Leben" von Susanne Lipp
Auf Grundlage von Nasser El-Ahmads Leben erzählt Susanne Lipp eine ganz...

Rückblick: UA von Anja Hillings "Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben"
Am 27. September brachte Friederike Heller am Nationaltheater Mannheim ein...

UA: "Die Textil-Trilogie" von Volker Schmidt am Staatstheater Nürnberg
Das Staatstheater Nürnberg bringt am 13. Oktober gleich 3 Stücke von Volker...

Wiederentdeckt: "Das heilige Experiment" am Theater Orchester Biel Solothurn
Katharina Rupp hat Fritz Hochwälders historisches Gesellschaftsdrama Das...

UA: "Rasputin" am Theater Hof
Inszeniert von Roland Hüve und unter musikalischen Leitung von Michael Falk...

Neu bei FBE: "Tom Sawyer" von John von Düffel
In John von Düffels Adaption des Klassikers von Mark Twain erzählt der...

DSE: Arne Lygres "Nichts von mir" am Berliner Ensemble
Am Wochenende eröffnete das Berliner Ensemble sein Kleines Haus mit der...

Martina Clavadetscher für den Schweizer Buchpreis nominiert
Für den Schweizer Buchpreis wurden 78 Titel eingereicht, von denen nun fünf...

Hannah Biedermann für den FAUST nominiert
Für ihre Inszenierung "entweder und" am Jungen Ensemble Stuttgart ist Hannah...

Bestes Musical: Deutscher Musical Theater Preis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Der Hauptpreis "Bestes Musical" der Deutschen Musical Akademie ging in diesem...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Jean-Claude GrumbergGrumberg, Jean-Claude

Jean-Claude Grumberg ist ein französischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Schauspieler. Sein erstes aufgeführtes Stück war 1967 der Einakter "Michu", worin er sich auch erstmals mit dem Thema Antisemitismus auseinandersetzte. Sein endgültiger Durchbruch gelang Grumberg 1974 mit dem Stück "Dreyfus", das in Deutschland im selben Jahr an den Münchner Kammerspielen uraufgeführt wurde. 1979 wurde am Théâtre National de l'Odéon Das Atelier uraufgeführt. Ausgehend von Antisemitismus, sind Rassendiskriminierung und Chauvinismus wiederkehrende Elemente in Grumbergs Werk, das zudem von ausgesprochenem Humor und theatralischer Wirkung geprägt ist. Grumberg wirkte auch an diversen Drehbüchern mit. 1991 wurde Grumberg für sein Werk Freie Zone mit dem Prix Molière ausgezeichnet. Im selben Jahr erhielt er für sein dramatisches Gesamtwerk den Grand Prix de l’Académie française. 2003 erhielt er zusammen mit Costa-Gavras einen César und 2012 den Prix Max Cukierman.

 

Das Atelier Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch
Ein Stück von Jean-Claude Grumberg
Deutsch von Susanne Kaiser
6D, 9H

Entweder ... oder? Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch
Deutsch von Birgit Leib
2H
UA 17.02.2015, Théâtre Antoine, Paris
DSE 12.08.2017, Phosphor-Theater, Aachen

Ferien Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch
Einakter von Jean-Claude Grumberg
Deutsch von Lorenz Tomerius
1D, 4H

Freie Zone Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch
Deutsch von Susanne Kaiser
4D, 7H, 1 Kind

Michu Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch
Kurzstück von Jean-Claude Grumberg
Deutsch von Lorenz Tomerius
1D, 4H

Morgen, ein Fenster zur Straße Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch
Deutsch von Susanne Kaiser
3D, 6H

Schmutzige Wäsche Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch
Komödie von Jean-Claude Grumberg
Deutsch von Susanne Kaiser
1D, 4H

Zu dir, gelobtes Land Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch
Deutsch von Felix Prader
2D, 2H

Zusammenstoß Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch
Einakter von Jean-Claude Grumberg
Deutsch von Lorenz Tomerius
1D, 1H