19.07.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Jedermann - Ein Musical vom Sterbelernen" beim MusikTheaterFestival Oper Oder-Spree
Am 19. Juli feiert Peter Lunds und Wolfgang Böhmers Musical-Neufassung vom...

ÖEA: "Rock of Ages" beim Musical Sommer Amstetten
Haarspray, Leggins, Likör und die Hits der 80er-Jahre: Nach der erfolgreichen...

UA: "Sherlock Holmes und der Tod des Bayernkönigs" bei den Luisenburg-Festspielen
Am 12.7. ist die Uraufführung von Sherlock Holmes und der Tod des...

Sommertheater: Unsere Premieren im Juli und August
Wie schon im Juni freuen wir uns über viele Sommertheater-Premieren im Juli...

Neu bei FBE: "Little Me" von Cy Coleman
Little Me gehört mit zwei Broadway-Revivals und zahlreichen weiteren...

Zum Wiederentdecken: "33 Variationen" von Moisés Kaufman
Im Beethoven-Jahr 2020 jährt sich der Geburtstag des berühmten Komponisten...

Else-Lasker-Schüler-Stückepreis 2018 für Nele Stuhler
Nele Stuhler gewinnt mit Fische den ersten Else-Lasker-Schüler-Stückepreis...

Sommertheater: Unsere Premieren im Juni
Es ist wieder Sommertheater-Zeit! Unsere Freilicht-Premieren im Juni:...

Deutscher Kindertheaterpreis und Deutscher Jugendtheaterpreis: Fünf Stücke auf der Auswahlliste
Wir freuen uns über fünf Stücke aus unserem Programm auf den diesjährigen...

Ingeborg-Bachmann-Preis 2018: Martina Clavadetscher und Bov Bjerg
Martina Clavadetscher und Bov Bjerg wurden zu den 42. Tagen der...

Österreichischer Musiktheaterpreis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Die Uraufführungsproduktion von Gisle Kverndokks und Øystein Wiiks Musical In...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Mackeben, Theo

Theo Mackeben (5. Januar 1897, Stargard - 10. Januar 1953, Berlin), Komponist, Pianist und Dirigent, wurde in erster Linie als Filmkomponist berühmt. Nach seinem Abitur in Koblenz studierte Mackeben in Köln und Warschau von 1916 bis 1920 Musik und machte sich zunächst als Konzertpianist einen Namen. 1922 gab er seine Konzerttätigkeit auf und zog nach Berlin, wo er u.a. im "Café Größenwahn" bei Rosa Valetti Klavier spielte. Daneben dirigierte er an der Volksbühne und am Staatlichen Schauspielhaus. 1928 leitete er im Theater am Schiffbauerdamm die Uraufführung der "Dreigroschenoper".

In Berlin schrieb er auch die Musik zu Filmen wie "Bel-Ami", "Es war eine rauschende Ballnacht", "Das Herz der Königin", "Eine Frau wird erst schön durch die Liebe", "Bal-Paré", "Tanz auf dem Vulkan" und "Heimat". Daneben trat er als Musical-Komponist in Erscheinung (Jerome K. Jeromes "Lady Fanny And The Servant Problem"). Karl Millöckers "Gräfin Dubarry" verhalf er in einer Bearbeitung ("Die Dubarry", 1931) zu ihrem Erfolg im 20. Jahrhundert. 1932 hatte das musikalische Lustspiel Die Journalisten (Buch von Felix Joachimson nach Gustav Freytag) an Max Reinhardts Deutschem Theater Premiere. Eine erhoffte Anerkennung als Opernkomponist ("Rubens" und "Manuela") blieb Mackeben jedoch versagt.

Nach Kriegsende war Mackeben zwei Jahre lang musikalischer Leiter am Berliner Metropoltheater. Sein neuer Stil zeigte sich in der Operette "Die Versuchung der Antonia" (1950), in deren Mittelpunkt zeitgenössische Menschen und ihre Probleme standen. Vor seinem Tod vollendete er noch eine Neufassung seiner Operette Der goldene Käfig (Buch von Heinz Hentschke, Gesangstexte von Günther Schwenn, UA: 1943), während die Operette "Bel-Ami" nicht mehr abgeschlossen werden konnte.

 

Der goldene Käfig
Operette in vier Bildern
Buch von Heinz Hentschke
Gesangstexte von Günther Schwenn
Musik von Theo Mackeben
3D, 5H, Nebendarsteller, Chor
Orchesterbesetzung: Fl I, II, Ob, Klar I, II, III, IV, Fg, Hr I, II, III, IV, Trp I, II, III, Pos I, II, III, Pk, Schl, Hrf, Git, Kl, Vl I, II, Va, Vc, Kb
UA 23.09.1943, Admiralspalast, Berlin

Die Journalisten
Musikalisches Lustspiel (nach Gustav Freytag)
Buch von Felix Joachimson
Musik von Theo Mackeben
5D, 18H, Chor
UA Mai 1932, Deutsches Theater, Berlin