19.09.2017

Aktuelle Nachrichten

Bestes Musical: Deutscher Musical Theater Preis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Der Hauptpreis "Bestes Musical" der Deutschen Musical Akademie ging in diesem...

Neu bei FBE: "Mimosa" von Esther Becker
Mimosa ist Pilotin und immer darauf bedacht, die Kontrolle zu behalten. Als...

DE: "In 80 Tagen um die Welt" am Schleswig-Holsteinischen Landestheater in Flensburg
Das elf Mal für den diesjährigen "Deutschen Musical Theater Preis" nominierte...

Gastspiel: "Bonjour Tristesse" am Renaissance Theater Berlin
Am 13.09. findet die Berlin Premiere von Bonjour Tristesse am...

Henry Masons Neuübersetzung von "Gypsy" an der Volksoper Wien
Am 10. September wird Henry Masons Neuübersetzung von Jule Stynes, Arthur...

Neu bei FBE: "Die Reißleine"
Abby wohnt im Altersheim und soll gegen ihren Willen eine neue Zimmergenossin...

DSE: "Dienstags bei Kaufland" am Theater Osnabrück
Im Rahmen des Festivals Spieltriebe 7 feiert Emmanuel Darleys Stück Dienstags...

DSE: "Valerie Solanas, Präsidentin von Amerika!" am Theater Osnabrück
Am 1. September eröffnet das Theater Osnabrück sein Festival Spieltriebe 7...

Neu bei FBE: "Fische" von Nele Stuhler
E und Fisch führen eine außergewöhnliche Beziehung. Sie sind davon überzeugt,...

Neu bei FBE: "Du Gülsüm, ich Häschen" von Ruth Johanna Benrath
Du Dummi! Du Stummi! Hänschen wird gehänselt. Das Sprechen fällt ihm schwer....

Wiederentdeckt: "Road" am Royal Court Theatre London
Das Royal Court Theatre in London hat Jim Cartwrights Stück Road (Straße ohne...

UA: Volker Schmidts "Freiheit" am Blumenhof Wien
Vier typische Vertreter jener Gruppe urbaner, ökologisch und politisch...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Haimsohn, George

George Haimsohn, geboren am 12. Juni 1925, wurde als Co-Autor von Robin Miller durch das berühmte Musical Girls an Bord ("Dames at Sea") bekannt. Die Show startete 1966 als Off-Off-Broadway Produktionen in einem kleinen Café in Greenwich Village und wird seit dem immer wieder zur Aufführung gebracht, unter anderem auch in Europa und Asien.

Seit 1952 arbeitete er als professioneller Fotograph und schrieb nebenbei Geschichten, Abenteuerromane und drei weitere Bücher mit den Titeln "The Portable Hamlet","The Bedside Faust" und "Inside Romeo and Juliet", die er selbst auch illustrierte.

Haimsohn starb am 17. Januar 2003 im Alter von 77 Jahren in Manhattan.

 

Girls an Bord

(Dames At Sea)
Musik von Jim Wise
Buch und Gesangstexte von George Haimsohn und Robin Miller
Deutsche Fassung von Frank Thannhäuser
3D, 4H
Orchesterbesetzung: kleine Fassung: Schl, Kl I, II; große Fassung: Reed I (Klar, A.Sax), Reed II (Klar, T.Sax), Trp, Schl, Kl I, II, Vl I, II, III, B
UA: 20.12.1968, Bouwerie Lane Theatre New York
DSE: 21.10.1994, Sandkorn Theater Karlsruhe

In den frühen Dreißiger Jahren, der Zeit der Depression: Der Star Mona Kent, einst in Flatbush als Grace Tabolinsky geboren und inzwischen zur Lady Macbeth der 42nd Street avanciert, probt für die neue Show "Dames at Sea". Beteiligt sind ferner die Blondine Joan und der glücklose Produzent Hennessy. Das gerade in die Stadt gekommene junge Tanztalent Ruby platzt in die Probe herein und kann sofort eines der Chorusgirls ersetzen. Aber sie hat im Bus ihren Koffer vergessen. Fast ohnmächtig vor Hunger landet sie in den Armen eines Matrosen auf Landurlaub: es ist Dick aus Centerville im fernen Bundesstaat Utah. Er hatte ihren Koffer gefunden, was nun zur Liebe auf den ersten Blick führt.

Dick ist außerdem ein leidenschaftlicher Songtexter, der auch für andere Damen attraktiv ist; nun schreibt er für Mona einen Song. Dicks Freund Lucky, ebenso wie er an Song und Dance interessiert, trifft seine alte Freundin Joan. Dick arbeitet mit Ruby und Hennessy an der Fertigstellung von "Dames at Sea". Unglücklicherweise wurde das Theater inzwischen verkauft und soll nun abgerissen werden, aber warum sollte das neue Stück nicht an Bord eines Schiffs herauskommen?

Dick und Lucky versuchen den Kapitän ihres Schlachtschiffs davon zu überzeugen, dass die Produktion mit den drei Damen, die sie zur Unterstützung ihrer eigenen Argumente gleich mitgebracht haben, am besten am Originalschauplatz herauskäme. Noch einmal flirtet Mona mit Dick während der Proben an Bord, was Ruby schier zur Verzweiflung bringt. Während der Einstudierung des Echo-Walzers wird Mona seekrank. Peinlich berührt, muss sie sich aus der Produktion verabschieden. Wie jetzt einen neuen Star gewinnen? Ruby hatte an Präsident Roosevelt einen Brief geschrieben, und er stellt Dick zugunsten seiner künstlerischen Arbeit vom Matrosendienst frei. Das ebnet den Weg zur improvisierten Hochzeit von drei Paaren: Ruby und Dick, Joan und Lucky sowie Mona und dem Kapitän.