19.11.2017

Aktuelle Nachrichten

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
Die Geschichte ist bekannt: Der hartherzige Geldverleiher Ebenezer Scrooge...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

Deutscher Hörspielpreis: "'Broken German' muss man hören!"
Broken German von Tomer Gardi gewinnt den Deutschen Hörspielpreis. Das knapp...

Wiederentdeckt: "Woman of the Year" von John Kander und Fred Ebb
Woman Of The Year – ein witziges und hintersinniges Musical, in dessen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Deutscher Jugendliteraturpreis 2017 Kategorie Bilderbuch: "Hier kommt keiner durch!"
Das wahrhaft grenzüberschreitende Buch Hier kommt keiner durch! von Isabel...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

DSE: "Gloria" am Residenztheater München
Am 20.10. war die deutschsprachige Erstaufführung von Branden Jacobs-Jenkins'...

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Kronenberg, Yorck

Yorck Kronenberg, 1973 in Reutlingen geboren, lebt in Berlin. Er studierte Klavier und Komposition in Lübeck und absolviert Konzertauftritte im In- und Ausland. 1998 gewann er den Internationalen Klavierwettbewerb J. S. Bach in Saarbrücken. Neben seinem Wirken als Pianist veröffentlicht Kronenberg in diversen Literaturzeitschriften, Anthologien und u. a. im Droschl Verlag. Ebendort erschienen die beiden Romane Ex voto (2011) und "Was war" (2012). Kronenberg war Stipendiat der Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloquiums Berlin (2006) und der Stiftung Niedersachsen (2008) sowie Stadtschreiber in Vöcklabruck (2009).

 

Ex voto

Roman von Yorck Kronenberg

frei zur UA

Der Arzt Robert Sieburg wird verschleppt von einer Gruppe von Menschen, deren Sprache er nicht spricht, deren Bräuche und Sitten er nicht kennt und versteht. Er lebt als Gefangener in einer archaischen, mythischen, apokalyptischen Landschaft. Schnittstelle zwischen Robert und dieser Welt ist Harry, sein Dolmetscher, mit dem er ein merkwürdiges Bündnis eingeht. Kontinuierlich soll er seine Erlebnisse und Gedanken schriftlich festhalten, er erfährt: die Aufzeichnungen gelten den Entführern als "Verbindung zu Gott", durch sie "komme die Wahrheit". Nur selten hat der Gefangene während der Reise die Möglichkeit, mit seiner Frau zu telefonieren. Seine Ansprachen, von einer Kamera festgehalten, werden, so erfährt er von ihr, im Fernsehen gesendet. Einsamkeit, Verunsicherung und Angst werden spürbar, doch im Handlungsverlauf kehrt der Gefangene, anfangs noch ohnmächtiges ›Werkzeug‹, die Machtverhältnisse um.

Hinweis:
Es ist jeder Bühne möglich, in Rücksprache mit dem Verlag eine eigene Adaption des Romans zu erstellen. Das Buch ist im Literaturverlag Droschl erschienen.