Aktuelle Nachrichten

Sommertheater: Unsere Premieren von Juni bis August
Wir freuen uns auf Sommer, Sonne und Theater - hier eine Auswahl unserer...

UA: "Der Name der Rose" bei den DomStufen-Festspielen in Erfurt
Im Rahmen der Domstufen-Festspiele in Erfurt ist am 9.8. die Premiere des...

DE: "Der Besuch der alten Dame - Das Musical" bei den Freilichtspielen Tecklenburg
Am 24. Juli 2020 feiern die Freilichtspiele Tecklenburg die deutsche...

Ausgezeichnet: Berliner Kindertheaterpreis 2019 für Esther Becker
"Ein Stück, bei dem man sich fragt, wo es vorher war. Ein Stück, das es schon...

UA: "Der himmelblaue Herr" am Kasemattentheater Luxemburg
Am 6.7. ist die Uraufführung von Fanny Sorgos Stück Der himmelblaue Herr am...

Neu: "Else (ohne Fräulein)" von Thomas Arzt
Angelehnt an Schnitzlers inneren Monolog "Fräulein Else" verortet Thomas Arzt...

Neu: "Pig Boy 1986-2358" von Gwendoline Soublin
Am Beispiel des Schweins entwirft Gwendoline Soublin eine so bizarre wie...

Neu: "Das Leben ist ein Wunschkonzert" von Esther Becker
Esther Becker ist das Kunststück gelungen, mit leichter Hand ein gewitztes...

Premieren: "Lazarus" in Leipzig und Göttingen
Lazarus von David Bowie und Enda Walsh entwickelte sich nach der...

Premiere: "Backbeat" an der Württembergischen Landesbühne Esslingen
Am 6. Juni ist die Premiere von Iain Softleys und Stephen Jeffreys'...

UA: "Mr. Nobody" am Jungen Schauspiel Düsseldorf
Am 1. Juni ist die Uraufführung von Mr. Nobody nach dem Film von Jaco Van...

Premiere: "Alles was Sie wollen" an der Komödie am Kurfürstendamm
Am 7. Juni ist die Premiere von Alles was Sie wollen an der Komödie am...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Schmidt, Harvey

Harvey Schmidt wurde am 12.09.1929 in Dallas geboren. Als Student an der University of Texas lernte der angehende Komponist durch die gemeinsame Arbeit in der Theatergruppe "Curtain Club" den ebenfalls in Texas geborenen Tom Jones kennen, mit dem ihn eine lebenslange künstlerische Partnerschaft verbinden sollte. In gemeinsamer Arbeit entstanden die Musicals "The Fantasticks", 44 Grad im Schatten (110 In The Shade) und "I Do! I Do!", das erste Stück in der Geschichte des Musicals, das nur aus zwei Darstellern besteht. Die beiden "Romantiker" bekennen sich zu der Tugend der Einfachheit im Theater.

Tom Jones formulierte ihr Grundkonzept in der Feststellung: "I´m convinced that the simpler you do a thing the better off its going to be." Mit dem durch die "Fantasticks" seit 1960 eingespielten Kapital gründeten Schmidt und Jones das Portfolio Studio, an dem innovative Musicals mit kleiner Besetzung aufgeführt werden.

 

44 Grad im Schatten

(110 In The Shade)
Buch von N. Richard Nash Musik von Harvey Schmidt Gesangstexte von Tom Jones Nach einem Schauspiel von N. Richard Nash Regie der Originalproduktion: Joseph Anthony Choreographie der Originalproduktion: Agnes de Mille Am Broadway produziert von David Merrick
Deutsch von Christian Gundlach
1D, 6H, Nebendarsteller
Orchesterbesetzung: Fl, Ob, Klar I, II, Fg, Hr I, II, Trp I, II, III, Pos I, II, Schl I, II, Hrf, Git, Kl, Vl I, II, Va, Vc, Kb
UA: 24.10.1963, Broadhurst Theatre New York
DSE: 27.02.1971, Staatstheater Kassel
EA der Neuübersetzung: 12.02.2011, Theater für Niedersachsen, Hildesheim

Seit Wochen ist es unerträglich heiß und trocken in Three Point, im Südwesten Amerikas. Die ganze Gemeinde wartet sehnlich auf erfrischenden Regen. Besonders Witwer H.C. Curry muss sich in Geduld üben, denn seine Tochter Lizzie findet trotz flirrender Hitze keiner richtig heiß. Deshalb warten und hoffen H.C. Curry und seine beiden Söhne auf einen Mann für Lizzie und investieren viel Zeit in zahlreiche Verkupplungsversuche. Was würden sie darum geben, wenn an diesem Sommertag Sheriff File zum Picknick kommen und doch anbeißen würde.

Ein Fremder taucht in Three Point auf: Starbuck, von Beruf Lebenskünstler und charmanter Schaumschläger. Er verspricht den Bürgern, innerhalb von 24 Stunden den lang ersehnten Regen zu bringen. Lizzie findet das alles albern, aber ihr Herz erwärmt sich für den Aufschneider. Und auch Starbuck liebäugelt mit Lizzie. Für sie würde er sogar in Three Point bleiben. Da bringt Sheriff File den Steckbrief eines Betrügers, und der ist Starbuck ziemlich ähnlich!

Harvey Schmidt und Tom Jones schrieben mit 44 Grad im Schatten 1963 ihr erstes großes Broadway-Musical, basierend auf dem erfolgreichen Bühnenstück "Der Regenmacher" von N. Richard Nash, das 1956 mit Katharine Hepburn und Burt Lancaster verfilmt wurde. 2007 erlebte das romantische Musical sein Broadway-Revival und wurde für fünf Tony Awards nominiert.