14.12.2018

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Mord im Orientexpress" von Agatha Christie
Auf der Fahrt des Orientexpress von Istanbul nach Calais fällt ein...

Eine Auswahl: Familienstücke für die Weihnachtszeit
Auch wir können uns dem vorweihnachtlichen Glanz nicht entziehen und haben...

Aktuell: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Am 1. November eröffnete Johan Simons seine Intendanz am Schauspielhaus...

Neu bei FBE: "Der Name der Rose" (Umberto Eco / Gisle Kverndokk / Øystein Wiik)
1327: Mysteriöse Todesfälle bringen eine Benediktinerabtei in Ligurien in...

Neu bei FBE: "Ich werde nicht hassen" von Izzeldin Abuelaish
Dies ist die Geschichte von Dr. med. Izzeldin Abuelaish, einem...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Frings, Ketti

Die schriftstellerischen Erfahrungen von Ketti Frings sind so vielfältig wie die Orte, an denen sie gelebt hat. Sie wurde 1910 in Columbus, Ohio, geboren und war von schottisch-englischer Herkunft. Sie reiste kreuz und quer durch die Vereinigten Staaten und lebte in vielen Städten. Ihr Vater war einer der typischen amerikanischen Handelsvertreter, ständig auf der Suche nach einem Job, immer begleitet von seiner Frau und den drei Töchtern.

Ihr erstes Buch unter dem Titel "Hold back the Dawn" wurde von der Paramount in Hollywood verfilmt. Außerdem veröffentlichte sei einen Roman "God's Front Porch", Theaterstücke sowie Novellen und Kurzgeschichten. Berühmt wurde Ketti Frings vor allem als erfolgreiche Drehbuchautorin nach den Vorlagen anderer Autoren, u. a. "Komm zurück, kleine Sheba". Für ihre Dramatisierung von Thomas Wolfes Roman Schau heimwärts, Engel wurde sie 1958 mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet. Ketti Frings, die zuletzt mit ihrer Familie in New York lebte, ist dort 1981 gestorben.

 

Schau heimwärts, Engel

(Look Homeward, Angel)
Ein Stück in drei Akten
nach dem Roman von Thomas Wolfe
Deutsch von Susanna Rademacher
9D, 10H

15 Jahre war Oliver Gant alt, als er in einer kleinen Werkstatt für Grabmale "seinen" Traum entdeckte - die Figur eines Engels. Dieser Engel bestimmte von da an sein Leben. Er wurde Steinmetz und versuchte, eine Figur zu erschaffen, die seinem Traum glich. Ohne Erfolg. Der Traum blieb ein Traum und verfolgte Oliver Gant in das Provinznest, zwei Ehen, das Leben mit Eliza und den Kindern in der verhassten Pension, die die Familie ernährt, in das Alter und den Alkohol.

Elizas Traum ist handfester: Verkauf des Grundstücks, auf dem Oliver Gants Steinmetzwerkstatt steht, ein Leben in Sicherheit und Wohlstand. Jeder aus der Familie Gant trägt in sich eine Sehnsucht, den engen Kreis jenes Lebens in der Kleinstadt zu verlassen, wo die Zeit der Hoffnung und des Aufbruchs in finanziellen Abhängigkeiten zu ersticken droht.

Schwer ist es, sich immer neu aufzulehnen gegen Vereinnahmung, gegen Gewöhnung - für einen unerfüllbaren Traum. Doch einer kann dem Gelähmtsein entrinnen...