22.09.726

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Die ganze Welt in meinem Zimmer" von Sergej Gößner und Klaus Schumacher
Eine Tür steht im Zentrum des Stückes - oder eher davor? Man könnte sie...

UA: "Effi" von Oliver Schmaering und Kay Wuschek am Theater an der Parkaue
Oliver Schmaerings und Kay Wuscheks Bearbeitung des Fontane-Romans "Effi...

UA: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Theater Kanton Zürich
Eva Rottmanns Auftragswerk für das Theater Kanton Zürich, das...

"Lazarus" von David Bowie am Landestheater Linz
Die nächste Premiere von David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus findet...

Neu bei FBE: Mariana Leky "Was man von hier aus sehen kann"
Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im...

Premiere: "Ein Stein fing Feuer" nach Eugène Ionesco am Staatstheater Nürnberg
Am Staatstheater Nürnberg eröffnet die neue Intendanz um Jens-Daniel Herzog...

DSE: "Rotterdam" von Jon Brittain am Rabenhof Theater, Wien
Am 25.09. ist die deutschsprachige Erstaufführung von Jon Brittains Stück...

UA: "Nackt über Berlin" von Axel Ranisch am Neuen Theater Halle
Mit der Uraufführung von Axel Ranischs Roman Nackt über Berlin eröffnet das...

UA: "Heiß auf 2. Liga" von Jörg Menke-Peitzmeyer an den Hamburger Kammerspielen
Das Unfassbare ist geschehen: Bange Minuten bis zum Ende des letzten Spiels....

Wiederentdeckt: "Waisen" von Lyle Kessler
Zwei Brüder hausen in einem heruntergekommenen Gebäude in Philadelphia. Seit...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018: Nominierung für Fabrice Melquiot
Fabrice Melquiot ist mit seinem Stück Die Zertrennlichen (übersetzt von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
McArthur, Charles

Charles MacArthur war zunächst Reporter in Chicago, ehe er Bühnenautor wurde. Gemeinsam mit Ben Hecht schrieb er mehrere erfolgreiche Stücke. Das bekannteste ist Reporter (The Front Page), das seine Erlebnisse als Reporter in Chicago aufnimmt und mehrfach verfilmt wurde, so 1931 und 1974 als "The Front Page" und 1940 als "His Girl Friday". Auch das Stück "The Twentieth Century" wurde 1934 mit Erfolg auf die Leinwand gebracht.

MacArthur war in New York Mitglied des Algonquin Round Table und hatte eine kurze Affäre mit Dorothy Parker. Anfang 1930 ging Charles MacArthur als Drehbuchautor nach Hollywood] und schaffte es rasch, zum hochbezahlten Star unter den Autoren aufzusteigen. Charles MacArthur wurde auf der Oscarverleihung 1934 für seine Arbeit an "Rasputin: Der Dämon Russlands" für den Oscar in der Kategorie beste Originalgeschichte nominiert. Gemeinsam mit Ben Hecht gewann Charles Mac Arthur auf der Oscarverleihung 1936 in dieser Kategorie für "The Scroundel". Eine dritte Nominierung, diesmal in der Kategorie Oscar in der Kategorie bestes adaptiertes Drehbuch erhielt er gemeinsam mit Ben Hecht auf der Oscarverleihung 1940 für "Sturmhöhe".

In zweiter Ehe war Charles MacArthur mit der Schauspielerin Helen Hayes verheiratet, die ihn 1931 nach Hollywood begleitete. MacArthur schrieb das Drehbuch für Hayes Tonfilmdebüt "Die Sünde der Madelon Claudet", für den Helen Hayes den Oscar als Beste Darstellerin gewann. (wikipedia)

 

Letzte Nachricht
Ein Stück
In der Neufassung von Jacques Deval
Deutsch von Viola Recklies
3D, 15H, Nebendarsteller

Reporter
Ein Stück in drei Akten
Für die deutsche Bühne bearbeitet von Rudolph Lothar
5D, 18H