25.11.4788

Aktuelle Nachrichten

"Wartesaal" von Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
In Lion Feuchtwangers berühmter Wartesaal-Trilogie bestehend aus den Romanen...

DSE: "Die Zertrennlichen" von Fabrice Melquiot am Schauspiel Frankfurt
Am 26. November ist die deutschsprachige Erstaufführung von Die...

"Alice" am Metrolpoltheater München
Herzlichen Glückwunsch zum Nichtgeburtstag und toi, toi, toi dem Münchener...

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
"Die Reise führt tief hinein ins Unterbewusste des alten Griesgrams, wo die...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Karl WesselerWesseler, Karl

Karl Wessler, geb. 1929, arbeitete als Schauspieler und Regisseur, als Pianist und Moderator, als Komponist und Autor für Theater, Film und Fernsehen, im Kabarett und im Konzertsaal. An vielen deutschsprachigen Bühnen hat er Schauspiele, Opern, Operetten und Musicals inszeniert und war elf Jahre lang Intendant. Für seine langjährige pädagogische Arbeit an der Staatlichen Musikhochschule Rheinland wurde dem promovierten Theater- und Musikwissenschaftler der Professorentitel verliehen. Sein besonderes Engagement gehörte dem Kindertheater, er erzielte früh Erfolge mit eigenen Kinderstücken und entwickelte dabei auch eigene Formen des Mitspieltheaters, u.a. "Die Heinzelmännchen von Köln", "Der Rattenfänger von Hameln", "Columbus entdeckt Amerkia" und "Columbus in der neuen Welt". Seine große Kindertheaterrevue "Columbus verzaubert den Mond" inszenierte er am Friedrichstadtpalast in Berlin mit einem Ensemble von rund 200 Kindern. Karl Wesseler starb im Sommer des Jahres 2010.

 

Clown in Afrika oder Wie man mit Lachäpfeln Affenräuber fängt

Stück mit Musik für kleine und große Kinder
7 Darsteller
UA: 02.06.2001, Waldbühne Heldritt Heldritt

Clown Ollie hat es schwer mit seiner Zirkusnummer - seine Tiere treiben allen möglichen Unfug, nur nicht solchen, der erwartet wird. Viel lieber erinnern sie sich an die schöne Zeit in Südamerika bei Häuptling Langer Pfeil, einer Station auf ihrer Amerika-Tournee. Aus lauter Langeweile und Fresssucht verschlingt das Schwein Ringelschmatz eines Tages beim Training ein Wörterbuch, und siehe da, plötzlich spricht es perfekt Deutsch und Englisch, und innerhalb kurzer Zeit verstehen Clown und Tiere sich gegenseitig.

Doch damit der Aufregung nicht genug. Banana, eine attraktive Affendame, kommt von einem Besuch bei ihrer Familie in Afrika zurück und musste feststellen, dass kaum noch jemand da war. Die meisten Angehörigen wurden verschleppt, um an Laboratorien verkauft zu werden, die mit Tierversuchen experimentieren. Ollie und seine Freunde machen sich schleunigst auf den Weg nach Afrika, um Bananas Verwandte zu retten. Ein Brief aus Südamerika und drei geheimnisvolle Äpfel sollen sich dabei als sehr nützlich erweisen.

Vom Zirkusalltag zum großen Abenteuer - Karl Wesseler erzählt eine spannende und ereignisreiche Geschichte, erfindet dafür ausgesprochen sympathische Gestalten und führt dabei mit viel Witz und Charme behutsam an ein sehr viel ernsteres Thema heran.