22.05.2018

Aktuelle Nachrichten

Ausgezeichnet: "In dir schläft ein Tier" von Oliver Schmaering gewinnt den Mülheimer Kinderstückepreis
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist mit dem Kinderstückepreis...

Nominierung Österreichischer Musiktheaterpreis 2018
Wir freuen uns mit dem Landestheater Linz und besonders auch mit unseren...

Jubiläum: Burt Bacharach wird 90!
Burt Bacharach wird am 12. Mai 90 Jahre alt. Er gehört bis heute zu den...

Neu bei FBE: "Der Freischütz" von Carsten Golbeck
Der Dreißigjährige Krieg geht dem Ende entgegen. Das Land ist zerstört. In...

Rückblick: Die DSE von Arne Lygres "Schatten eines Jungen" am DT Göttingen
Das Deutsche Theater Göttingen zeigte am 6. April die deutschsprachige...

Rückblick: UA von Philipp Löhles "Die Mitwisser" am Düsseldorfer Schauspielhaus
"Der Mensch als Idiot des digitalen Zeitalters" (WAZ) – Uraufführung von...

ÖEA: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Volkstheater Wien
Lazarus, David Bowies letzter musikalischer Gruß, feiert am 9. Mai...

Heidelberger Stückemarkt 2018 mit Esther Becker und Sergej Gößner
Auf dem diesjährigen Heidelberger Stückemarkt war Esther Becker...

UA: "Brigitte Bordeaux" von Sergej Gößner
Am 26. Mai ist die Uraufführung von Sergej Gößners neuem Stück Brigitte...

ÖEA: "Music Hall" von Jean-Luc Lagarce am Theater in der Josefstadt
Am 26. Mai ist die österreichische Erstaufführung von Music Hall am Theater...

DSE: "Die Rechnung" von Clément Michel am Kleinen Theater am Südwestkorso
Das Kleine Theater am Südwestkorso in Berlin zeigt am 31. Mai die...

Neu bei DESCH: "Der Sittich" von Audrey Schebat
SIE und ER warten auf Freunde für ein gemeinsames Abendessen. Das Telefon...

Wieder bei FBE: "Hair", "La Cage aux folles" u. a.
Mit La Cage Aux Folles, Hair, Hello, Dolly! und Der kleine Horrorladen sind...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Die Erbin

(The Heiress)
Schauspiel nach dem Roman "Washington Square" von Henry James
Deutsch von Hans Feist
6D, 3H

Seit dem Tod ihrer Mutter lebt Catherine Sloper alleine mit ihrem Vater Dr. Sloper und einer Tante in einem vornehmen Haus am Washington Square. Der Vater ist redlich bemüht, seine Tochter in die Gesellschaft einzuführen – Männer scheinen sich jedoch nicht für sie zu interessieren.

Das ändert sich, als sie eines Tages den jungen, gutaussehenden Morris Townsend kennenlernt. Er besucht sie in den kommenden Tagen häufiger und macht ihr bereits kurz darauf einen Heiratsantrag. Catherine ist überglücklich und verliebt ... ganz im Gegenteil zu ihrem strengen Vater. Der sieht in dem jungen bildschönen Mann, der selbst eine Erbschaft gemacht hatte und diese nach eigenen Angaben in Europa verlebt hat, einen potentiellen Erbschleicher. Schließlich erhält Catherine seit dem Tod ihrer Mutter jährlich 10.000 Dollar zur freien Verfügung und wird nach dem Ableben des Vaters um weitere 20.000 Dollar pro Jahr reicher.
Der Vater lehnt den Heiratsantrag des jungen Morris brüsk ab, macht auf Catherines Einlenken jedoch einen Vorschlag: Er wird mit seiner Tochter für einige Zeit nach Europa reisen. Nach der Rückkehr sollen die beiden Verliebten prüfen, ob sie sich immer noch füreinander bestimmt fühlen ...

Die Verfilmung des Stoffes durch William Wyler war der große Erfolg bei der Oscar-Verleihung im Jahre 1949 und brachte der Hauptdarstellerin Olivia de Havilland ihren zweiten Oscar. An ihrer Seite spielte Montgomery Clift die begehrte Rolle des schönen Morris.