24.11.3266

Aktuelle Nachrichten

"Wartesaal" von Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
In Lion Feuchtwangers berühmter Wartesaal-Trilogie bestehend aus den Romanen...

DSE: "Die Zertrennlichen" von Fabrice Melquiot am Schauspiel Frankfurt
Am 26. November ist die deutschsprachige Erstaufführung von Die...

"Alice" am Metrolpoltheater München
Herzlichen Glückwunsch zum Nichtgeburtstag und toi, toi, toi dem Münchener...

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
"Die Reise führt tief hinein ins Unterbewusste des alten Griesgrams, wo die...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Edelfeldt, Inger

Inger Edelfeldt, 1956 in Stockholm geboren, zählt zu den bekanntesten Autorinnen Schwedens. Sie schreibt Gedichte, Romane und Theaterstücke und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis für "Briefe an die Königin der Nacht".

 

Meins meins meins

(Min min min)
Kinderstück mit Liedern für Kinder ab 4 Jahren
Bearbeitung für die Bühne von Kerstin Birde
Deutsch von Dirk H. Fröse
2 Darsteller
UA: 2001, Abellis Magiska Teater Nacka
DSE: 01.09.2012, Horizont Theater Köln

Der fünfte Geburtstag und ein Junge, der von all den schönen Geschenken nicht genug kriegen kann. Da erwacht eines der Kuscheltiere zum Leben, erklärt sich zum Geburtstagsgeschenkhaustier und muss von nun an seelisch gefüttert werden - mit immer neuen Geschenken - damit es nicht ausstirbt, weil es von einer total seltenen Tierart ist. Wenn es keine Geschenke bekommt, bringt die Leere es zum Platzen.
Der Junge lässt sich von so viel Jammer und Quengelei erweichen und gibt nach und nach alle seine Geschenke her. Doch als das Tier immer mehr haben will, versucht er ihm zu erklären, dass das so nicht geht. Vielleicht kann man ja auch teilen? Und vielleicht können Geschenke auch ganz anders aussehen?
Der pädagogisch wertvolle Trick des Stückes: Der habgierige Junge gerät in die Rolle eines Erwachsenen, der mit einem unersättlich fordernden Kind (dem Tier) klar kommen muss - und will.

Meins meins meins ist ein liebenswürdiges Kinderstück über die unstillbare Gier, etwas besitzen zu wollen. Dabei schafft der Text es auch, die Eltern für die Mechanismen des Konsumzwangs zu sensibilisieren.