01.10.2014

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Der himmelblaue Herr" von Fanny Sorgo
Großmutter Eva Zulus möchte nicht mehr in dieselbe Richtung fahren. Darum...

"nachtgeschwister" in Altenburg und Gera
Auf dem Wühltisch einer Buchhandlung findet die Protagonistin ein angegilbtes...

DSE: "Malala - Mädchen mit Buch" am Jungen Schauspielhaus Hamburg
Am 24. September gelangt der Monolog Malala - Mädchen mit Buch des...

"Therese Raquin" am Theater SCALA in Wien
Am Stadttheater Mödling wurde Therese Raquin von Paris Kosmidis nach dem...

UA: "Schöne neue Welt" am Staatsschauspiel Dresden
"Gemeinschaft, Gleichheit, Stabilität" – so lautet die Maxime des...

Neu bei FBE: "Hundswetter" von Brigitte Buc
Helene ist taffe Geschäftsfrau, aufopfernde Ehefrau und Mutter. Lulu ist...

Anja Hilling mit "was innen geht" für den Deutschen Jugendtheaterpreis 2014 nominiert
Wir freuen uns, dass Anja Hillings Stück was innen geht nun auf der Shortlist...

DSE: "Trennung für Feiglinge" von Clément Michel in Hannover
Der vielseitige Theatermacher Clément Michel hat mit Trennung für Feiglinge...

UA: "Die letzte Soirée" am Wolfgang Borchert Theater Münster
"An Alfred Flechtheim schieden sich die Geister. Die einen hielten ihn für...

Neu bei DESCH: "Die Lüge" von Florian Zeller
Alice und Paul, seit zwanzig Jahren verheiratet, haben ihre besten Freunde,...

Zum Wiederentdecken: "Silk Stockings (Ninotschka)" von Cole Porter
Ninotschka: Es gibt wohl kaum eine rasantere Filmkomödie als Ernst Lubitschs...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Lane, Jeffrey

Jeffrey Lane trat erstmals am Broadway mit dem zusammen mit David Yazbek verfassten Musical "Dirty Rotten Scroundrels" in Erscheinung, für das er für die Tony und Drama Desk Abwarts nominiert wurde. Die zweite gemeinsame Arbeit mit Komponist Yazbek, die Musical-Fassung des spanischen Films Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs von Pedro Almodóvar, feierte im November 2010 am Broadway Uraufführung und wurde u. a. für drei Tony Awards, sechs Drama Desk Awards und vier Outer Critics' Circle Awards nominiert.

Neben seiner Arbeit für die Bühne schrieb Lane Drehbücher für zahlreiche Fernsehspiele und -serien, darunter "Verrückt nach dir" und "Der Fall Mary Phagan". Für seine Arbeiten erhielt er u. a. fünf Emmy Awards und einen Golden Globe.

 

Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs

(Women on the Verge of a Nervous Breakdown)
Ein neues Musical
Buch von Jeffrey Lane
Musik und Liedtexte von David Yazbek
nach dem Film von Pedro Almodóvar
Original Broadway-Produktion vom Lincoln Center Theatre, New York City, 2010
Deutsch von Kevin Schroeder
6D, 3H, Nebendarsteller, Ensemble
Orchesterbesetzung: Reed I, II, III, Hr, Trp, Pos, Dr, Perc, Git, Keyb I, II, Vl I, II, Va, Vc, B
UA: 04.11.2010, Belasco Theatre New York
DSE: 10.11.2012, Schauspielhaus Graz Graz

Iván und Pepa arbeiten als Synchronsprecher und sind - allerdings nur scheinbar - ein glückliches Paar. Eines Tages beendet der Schürzenjäger Iván die langjährige Beziehung, indem er auf Pepas Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlässt. Pepa startet einen Rachefeldzug und deckt dabei Iváns Doppelleben auf: Er ist bereits mit Lucia verheiratet und hat einen Sohn namens Carlos. Als Pepa – am Rande des Nervenzusammenbruchs – ihre Wohnung auflöst, taucht ausgerechnet Iváns Sohn Carlos als Mietinteressent auf. Für weitere Unruhe sorgt Pepas Freundin Candela, die sich zu allem Überfluss in einen Terroristen verliebt hat. Und dann gibt es da noch Lucía, die Noch-Ehefrau Iváns, und deren feministische Anwältin Paulina. Kurz bevor das Ganze eskaliert, erscheinen zwei Polizisten bei Pepa, die gerade ein ganz besonderes Gazpacho zubereitet hat ...

Die vom Regisseur Pedro Almodóvar bis ins kleinste Detail wohldurchdachte Screwball-Komödie Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, die ihm eine Oscar-Nominierung und den internationalen Durchbruch bescherte, wurde von David Yazbek und Jeffrey Lane, die bereits beim Musical "Dirty Rotten Scoundrels" erfolgreich zusammenarbeiteten, kongenial für die Bühne adaptiert. Sie folgen dem Drehbuch Szene für Szene und reichern den Stoff mit ihrem eigenen schrägen Humor und mit eingängigen, von Latino-Rhythmen beeinflussten Songs an.

Hinweis: Für dieses Werk können an Amateurtheater leider keine Aufführungsrechte vergeben werden.