28.05.2787

Aktuelle Nachrichten

Neu bei DESCH: "Der Sittich" von Audrey Schebat
SIE und ER warten auf Freunde für ein gemeinsames Abendessen. Das Telefon...

UA: "Brigitte Bordeaux" von Sergej Gößner
Am 26. Mai ist die Uraufführung von Sergej Gößners neuem Stück Brigitte...

ÖEA: "Music Hall" von Jean-Luc Lagarce am Theater in der Josefstadt
Am 26. Mai ist die österreichische Erstaufführung von Music Hall am Theater...

Ausgezeichnet: "In dir schläft ein Tier" von Oliver Schmaering gewinnt den Mülheimer Kinderstückepreis
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist mit dem Kinderstückepreis...

Nominierung Österreichischer Musiktheaterpreis 2018
Wir freuen uns mit dem Landestheater Linz und besonders auch mit unseren...

Jubiläum: Burt Bacharach wird 90!
Burt Bacharach wird am 12. Mai 90 Jahre alt. Er gehört bis heute zu den...

Neu bei FBE: "Der Freischütz" von Carsten Golbeck
Der Dreißigjährige Krieg geht dem Ende entgegen. Das Land ist zerstört. In...

Rückblick: Die DSE von Arne Lygres "Schatten eines Jungen" am DT Göttingen
Das Deutsche Theater Göttingen zeigte am 6. April die deutschsprachige...

Rückblick: UA von Philipp Löhles "Die Mitwisser" am Düsseldorfer Schauspielhaus
"Der Mensch als Idiot des digitalen Zeitalters" (WAZ) – Uraufführung von...

ÖEA: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Volkstheater Wien
Lazarus, David Bowies letzter musikalischer Gruß, feiert am 9. Mai...

Heidelberger Stückemarkt 2018 mit Esther Becker und Sergej Gößner
Auf dem diesjährigen Heidelberger Stückemarkt war Esther Becker...

DSE: "Die Rechnung" von Clément Michel am Kleinen Theater am Südwestkorso
Das Kleine Theater am Südwestkorso in Berlin zeigt am 31. Mai die...

Wieder bei FBE: "Hair", "La Cage aux folles" u. a.
Mit La Cage Aux Folles, Hair, Hello, Dolly! und Der kleine Horrorladen sind...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bacharach, Burt

Burt Bacharach, geboren am 12. Mai 1928 in Kansas City (Missouri), ist vor allem als Liedtexter und -komponist sowie als Pianist und Arrangeur bekannt geworden. Nach dem Umzug nach New York verbrachte er dort die meiste Zeit seiner Jugend, interessierte sich viel für Bebop-Music und gründete seine eigene Band. Er studierte an der McGraw-University, an der New School for Social Research und an der Mannes School of Music in New York und erhielt ein Stipendium für die Musik-Akademie im kalifornischen Santa Barbara, wo er u.a. Kompositionsschüler von Darius Milhaud, Bohuslav Martinu und Henry Cowell war.

In den 50er Jahren begleitete er Marlene Dietrich während ihrer USA- und Europa-Tourneen als Dirigent und Arrangeur. In den 60er Jahren trat er mit Songs wie "Do you know the way to San José", "What the world needs now is love", "Raindrops are falling on my head" (1969 mit einem Oscar ausgezeichnet) und mit Filmmusik ("What´s New, Pussycat?", "Casino Royale") ins Rampenlicht. 1967/68 entstand in Zusammenarbeit mit Hal David und Neil Simon sein erstes Broadway-Musical, Das Appartement ("Promises, Promises").

 

Das Appartement

(Promises, Promises)
Buch von Neil Simon
nach dem Film "The Apartment" von Billy Wilder und I. A. L. Diamond
Musik von Burt Bacharach
Liedertexte von Hal David
Deutsch von Werner Wollenberger
Deutsche Gesangstexte von Charly Niessen
7D, 10H, Nebendarsteller
Orchesterbesetzung: Reed I (Picc, Fl, [A.Fl], Klar, A.Sax), Reed II ([Fl], Klar, B.Klar, T.Sax), Reed III ([Ob], Klar, T.Sax), Reed IV ([Fl], Klar, Bar.Sax), Hr, Trp I (Flügel Hr), II (Flügel Hr), III, Pos I, II, Perc I, II, Git I, II (B.Git), E-Kl, Kl, Vl I, II, Vc, B;
Besetzung reduzierbar auf: Reed I, II, III, IV, Trp I, II, III, Pos I, Perc, Kl, B

UA: 01.12.1968, Shubert Theatre New York
DSE: 16.04.1970, Theater des Westens Berlin

Der biedere Versicherungsangestellte Chuck Baxter stellt seinem Chef sein Junggesellen-Appartement für intime Stunden zur Verfügung. Als sich Chucks Gutmütigkeit herumspricht, muss er immer öfter auf den gemütlichen Feierabend zu Hause verzichten und durch den Besuch von Kinos, Sportveranstaltungen und durch Spaziergänge bei Wind und Wetter die Zeit totschlagen, während seine Kollegen sein Heim als billiges Stundenhotel benutzen. Sein Nachbar Dr. Dreyfuss hält den unschuldigen Chuck zudem für einen argen Schwerenöter.

Unglücklicherweise hat eines Tages auch die von Chuck verehrte Fran Kubelik ein Rendezvous mit dem Personalchef Sheldrake. Aus Verzweiflung betrinkt Chuck sich in einer Bar und findet Anschluss an eine junge Dame. Beide beschließen, sich bei Chuck zuhause einen weiteren Drink zu gönnen, entdecken aber in dem Appartement Fran, die sich aus Liebeskummer das Leben nehmen wollte. Mit Dr. Dreyfuss’ Hilfe bringen sie die junge Frau wieder auf die Beine. Chuck fasst Mut, gesteht ihr seine Liebe und teilt seinen lieben Kollegen mit, dass sein Appartement künftig besetzt ist.