Aktuelle Nachrichten

DSE: "Jasper in Deadland" am Theater für Niedersachsen Hildesheim
Am 19. Januar feiert das Theater für Niedersachsen in Hildesheim die...

Wiederentdeckt: "Mörder ohne Bezahlung" von Eugène Ionesco
"Die Leute wissen davon und lassen sich trotzdem überraschen." Mörder ohne...

Premiere: "Antigone" in Berlin und Dresden
Am 13. Januar wird Antigone in der Nachdichtung von Walter Jens in einer...

UA: "Fuckfisch" am Badischen Staatstheater in Karlsruhe
Am Badischen Staatstheater, Karlsruhe, ist am 26. Januar die Uraufführung von...

UA: "Kaltes Herz" von Volker Schmidt am Theater Phönix in Linz
Am 31.01.2019 hat Kaltes Herz von Volker Schmidt Uraufführung am Theater...

Neu bei FBE: "Mord im Orientexpress" von Agatha Christie
Auf der Fahrt des Orientexpress von Istanbul nach Calais fällt ein...

Neu bei FBE: "Der Name der Rose" (Umberto Eco / Gisle Kverndokk / Øystein Wiik)
1327: Mysteriöse Todesfälle bringen eine Benediktinerabtei in Ligurien in...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Perceval, Luk

Luk Perceval, geboren 1957, studierte Schauspiel am Koninklijk Conservatorium Antwerpen und gründete 1984 nach einem Schauspielengagement am Nationaltheater von Antwerpen zusammen mit Guy Joosten die Blauwe Maandag Compagnie (heute Het Toneelhuis). Hier begann er seine Regietätigkeit und übernahm 1991-2005 die Künstlerische Leitung der Gruppe. Seine erste deutsche Regiearbeit "Schlachten!" wurde 1999 bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt und 2000 von der Jury der Zeitschrift Theater heute zur Inszenierung des Jahres gewählt sowie zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Zudem wurde Luk Perceval mit dem 3sat-Innovationspreis ausgezeichnet. Als Opernregisseur arbeitete Luk Perceval an der Staatsoper Stuttgart, an der Staatsoper Hannover und an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin.Von 2005-2008 war Luk Perceval Hausregisseur der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, seit der Spielzeit 2009/10 ist er Leitender Regisseur am Hamburger Thalia Theater. Seine Münchner Inszenierung von Hans Falladas Roman Kleiner Mann - was nun? wurde 2010 zum Berliner Theatertreffen eingeladen, ebenso seine Hamburger Inszenierung von Falladas Jeder stirbt für sich allein (2013).


Weitere Informationen zu Luk Perceval

 

Jeder stirbt für sich allein
Fassung von Luk Perceval und Christina Bellingen
4D, 7H
UA 13.10.2012, Thalia Theater, Hamburg

Kleiner Mann - was nun?
Fassung von Luk Perceval
3D, 6H, (mit Mehrfachbesetzung)
UA 25.04.2009, Münchner Kammerspiele, München

Wer einmal aus dem Blechnapf frisst
nach dem Roman von Hans Fallada
Fassung von Christina Bellingen und Luk Perceval
1D, 5H
UA 24.02.2017, Thalia Theater, Hamburg