20.02.2018

Aktuelle Nachrichten

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Abraham und Samuel

Deutsch von Elke Kummer
2H

In diesem Zweipersonenstück mit zwei herrlichen Männerrollen liefern sich der kleine jüdische Angestellte Samuel und seine steinreiche christliche Chefin ein erbittertes Duell. Samuel hat seine Chefin bestohlen. Hat er sie bestohlen, weil er Jude und sie Christin ist, oder bestiehlt er sie, weil sie ihn als Chefin ausbeutet? Beutet sie ihn aus, weil sie Christin und er Jude ist., oder beutet sie ihn aus, weil sie Chefin ist? Doch Haim kompliziert diese Fragen noch durch einen komisch-vertrackten Kunstkniff. Unter der Maske der reichen Goi-Witwe verbirgt sich nämlich ein Mann und nicht nur das: dieser Mann ist zudem Jude, wie Samuel. Die Fragen multiplizieren sich, und Haim knüft aus diesem dramatischen Vorwurf eine köstliche, tückisch-boshafte Farce über das uralte Thema von Herr und Knecht, eine Farce voller Tiefsinn, Hintergründigkeit und - was man bei einem solchen Thema als besonders wohltuend empfindet - voller Humor.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch