30.09.2016

Aktuelle Nachrichten

UA: "In 80 Tagen um die Welt" am Landestheater Linz
Das Landestheater Linz reist in 80 Tagen um die Welt: Die Musicalfassung von...

UA: "Massiver Kuss" von Anja Hilling am Theater Bonn
In der Regie von Friederike Heller gelangt am 29. September Anja Hillings...

Nominierungen für den "Deutschen Musical Theater Preis 2016"
Viele Glückwünsche an Maren Scheel und Stephan Kanyar. Ihr Musical Einstein -...

Neu bei DESCH: "platz.an.der.sonne.com" von Agnès und Daniel Besse
Der Schrebergarten, die Datsche und das Wochenendhäuschen sind Manifeste...

Neu bei FBE: "Die Rechnung" von Clément Michel
Das Männerwochenende von Jules, Antoine und Axel beginnt mit einem...

Neu bei FBE: "Ein Geschenk der Götter" von Oliver Haffner
Plötzlich und unerwartet verliert Anna ihre Anstellung als Schauspielerin an...

Neu bei FBE: "Gesunde Beziehungen" von Evan Placey
"Stell dir vor, Sexualkunde ist ein Kriegsgebiet, und du bist die...

Neu bei FBE: "Der letzte schöne Herbsttag" von Ralf Westhoff
Nach Shoppen und Wir sind die Neuen ist nun auch Ralf Westhoffs Film Der...

UA: "Jeunesse dorée" von Johannes Hoffmann am Theater Kosmos in Bregenz
Ein Charity-Event im Freien. Alles sehr exklusiv, aber auch romantisch. Der...

DSE: Der Prozess des Hans Litten" von Mark Hayhurst am Staatstheater Nürnberg
Hans Litten war Rechtsanwalt und Strafverteidiger. 1931 brachte der damals...

UA: "Inside IS" von Yüksel Yolcu am GRIPS Theater
Am 12. Oktober gelangt Inside IS am Grips Theater zur Uraufführung. Jürgen...

Premiere: "Vater" am Renaissance-Theater Berlin
Am 03. Oktober findet im Renaissance-Theater die Berlinpremiere von Vater (Ü:...

Premiere: "Fletsch" in Wilhelmshaven
Von der "Kuss-ability" eines Werwolfes kann sich der Interessierte am 15....

Premiere: "Das scharlachrote Siegel" am Theater Chemnitz
Für Frank Wildhorns Musical Das scharlachrote Siegel (Ü: Wolfgang Adenberg)...

Rückblick: "Weekend im Paradies" von Arnold und Bach am Schauspielhaus Bochum
"Wer heutzutage Karriere machen will, der muss sich durch besondere...

Zum Wiederentdecken: "Bel Ami" von Peter Kreuder
Georges Duroy, ein französischer Soldat mit zweifelhafter Vergangenheit,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Courteline, Georges

Georges Courteline wurde am 25. Juni 1858 als Georges Victor Marcel Moineaux in Tours geboren. Seine Familie zog bald nach Paris um. Georges liebte das Leben in den Cafés des Quartier Latin von Paris und stürzte sich in allerlei schriftstellerische Versuche. Sein Vater verschaffte ihm eine Stellung im Kultusministerium als Kopist für juristische Texte. 1881 gründete er zusammen mit Jacques Madeleine und Georges Millet die Zeitschrift "Paris moderne" (mit dieser Zeitung verband sich der Atem der Jugend); darin veröffentlichten sie eigene Werke.

Am 25.3.1883 wird "Paris moderne" mit der 32. Ausgabe eingestellt. Von 1883 bis 1885 arbeitet Courteline als Berichterstatter bei "Petites Nouvelles quotidiennes", wo er 1884 mit der ersten Veröffentlichung seiner Chroniques de Georges Courteline startet. Ein Jahr später nimmt Georges am Gang der 12 Dichter um den Sarg von Victor Hugo (unter dem Arc de Triomphe) teil. Von 1890 bis 1894 schreibt er nun regelmäßige Chroniken im "L’Écho de Paris". 1901 erscheint die erste Ausgabe der dramatischen Werke mit dem Titel Les Marionettes de la vie. Zwei Jahre später verlässt Courteline den Montmarte. Von 1913 bis 1918 begibt er sich auf ausgiebige Reisen nach Afrika, Italien, Belgien, Holland, Deutschland, Norwegen und Spanien. 1917 wird die Erstausgabe von La Philosophie de Courteline veröffentlicht. 1918 erscheint dann die zweite Ausgabe dramatischer Werke (zwei Bände) bei Flammarion. Von 1925 bis 1927 arbeitet er intensiv an einer Werkausgabe in 13 Bänden.

An seinem 71. Geburtstag am 25. Juni 1929 verstirbt Georges Courteline im Krankenhaus Péan.

 

Die Boulingrins (Ein ruhiges Heim)

(Les Boulingrins)
2D, 2H

Rillettes ist bei den Boulingrins eingeladen, die er erst kürzlich als charmantes und nettes Ehepaar kennen gelernt hat. Doch sein Besuch gestaltet sich nicht so angenehm wie erwartet, denn im eigenen Heim wird aus den umgänglichen Eheleuten ein sich aufs Mark beschimpfendes und gewaltsam bekämpfendes Alptraumduo ...


Dieses Stück ist Teil von:

Die ganz begreifliche Angst vor Schlägen
Acht Farcen in der Einrichtung der Schaubühne am Halleschen Ufer, Berlin
Deutsch von Siegfried Trebitsch
2D, 3H