29.06.2017

Aktuelle Nachrichten

Doppelte Auszeichnung bei den Privattheatertagen in Hamburg
Am Sonntag, den 25. Juni 2017, wurde als Abschluss der diesjährigen...

Erstaufführung: "Kommissar Gordon - Der erste Fall" von Ulf Nilsson in Bielefeld
Am Trotz-Alledem-Theater in Bielefeld begibt sich ab 27. Juni Ulf Nilssons...

Rückblick: Uraufführung "Umständliche Rettung" von Martina Clavadetscher am Schauspiel Essen
Am 28. April wurde am Schauspiel Essen das Stück Umständliche Rettung von...

Slowenische Erstaufführung: "Alle da!" von Anja Tuckermann in Ljubljana
Am 22. Juni findet am Mini Teater in Ljubljana die slowenische Erstaufführung...

Neu bei FBE: "SUPERBUHEI" von Sven Amtsberg
Dass Hannover-Langenhagen der Platz sein würde, den das Leben ihm zugedacht...

Wir trauern um Ulf Stark
Der schwedische Kinderbuchautor Ulf Stark ist am 12. Juni im Alter von 73...

Volker Ludwig feiert 80. Geburtstag
Wir gratulieren Volker Ludwig ganz herzlich zu seinem 80. Geburtstag!...

UA: "Die Analphabetin, die rechnen konnte" bei den Burgfestspielen Jagsthausen
Die Burgfestspiele Jagsthausen präsentieren am 10. Juni die Uraufführung von...

Privattheatertage in Hamburg: 13. bis 25. Juni
"Privattheater sind eine wichtige Säule in unserer Theaterlandschaft, sie...

Neu bei FBE: FALKNER
Die österreichische Schriftstellerin, Dramatikerin und Hörspielregisseurin...

Sommertheaterpremieren Teil 1
Passend zur Hochsaison der Eheschließungen starten die diesjährigen...

DSE: "Herbstrasen" von Eric Coble am Grenzlandtheater Aachen
Am 1. Juni bringt das Grenzlandtheater Aachen Eric Cobles Stück Herbstrasen...

Neu bei FBE: "Leben Lieben Listen" von Adam Barnard
"Du wirst sterben. Wir beide werden es." Jede Stimme sucht auf eine andere,...

Neu bei FBE: "Walter Nowak bleibt liegen" von Julia Wolf
Mit verblüffender erzählerischer Souveränität und großer Empathie zeichnet...

Willi Fährmann gestorben
Wir trauern um Willi Fährmann. Am 25. Mai starb der Kinder- und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Die Beichte

Spiel in 1 Akt
von Fritz Mack
nach Motiven von Honoré de Balzac
1D, 1H

Claire Dubois, eine charmante junge Dame von ca. 30 Jahren, hat Edmond Lemonnier, Oberstaatsanwalt a.D., zum Tee gebeten. Eine Einladung, die der bereits ergraute Mitsechziger gern annimmt. Schon bald zeigt sich, dass Claire bestimmte Absichten verfolgt. Sie ist die Schwester von Gustave Grandhomme, einem jungen Mann, der zwei Jahre zuvor zum Tode verurteilt worden war. Gustave war des Mordes am Ehemann seiner Geliebten beschuldigt worden. Lemonnier, damals noch Staatsanwalt, hatte als Ankläger die Todesstrafe gefordert, obwohl sich der Prozess nur auf Indizien stützen konnte. Drei Monate nach der Hinrichtung Gustaves, gestand der wirkliche Mörder die Tat. Claire will nun Rechenschaft von Lemonnier fordern.

Der einst so selbstbewusste Mann hört sich zusammengesunken die Anklage an. Er selbst war damals nicht von Gustaves Schuld überzeugt. Doch sein Ehrgeiz ließ ihn das Todesurteil durchzusetzen, denn der Justizminister persönlich nahm an der Verhandlung als Zuschauer teil. Außerdem war der Anwalt des Angeklagten der berühmteste Strafverteidiger von Paris und ein erbitterter politischer Gegner Lemonniers. Der Sieg war beruflicher und persönlicher Triumph zugleich.
Doch sein Erfolg wurde zur Qual. Der durch ihn verursachte Tod eines Unschuldigen ließ Lemonnier nicht los. Bei Nacht quälten ihn Träume, bei Tag Wahnvorstellungen. Er betäubte sich mit Drogen, wurde entlassen, zog sich von Freunden zurück, die Frau verließ ihn, der Sohn geriet in schlechte Gesellschaft. Erst ein Schweizer Arzt konnte ihn von seinen Halluzinationen heilen. Claire nimmt die Beichte zunächst mit Genugtuung entgegen. Aber seine Reue und die Bereitschaft zur Sühne erschüttern ihren Hass ...

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.