30.03.2017

Aktuelle Nachrichten

stoffrechte.de geht mit der Leipziger Buchmesse 2017 online!
FBE Stoffrechte gehört zum Verlag Felix Bloch Erben mit Sitz in Berlin...

"Prinzessin Nofretete" von Nico Dostal in Leipzig
Am 25. März stürzt sich die Musikalische Komödie Leipzig mit Prinzessin...

DSE: "Rose Rose Rose" am Theater der jungen Welt Leipzig
Roses Zimmer ist ein Labor. Experimente sind im vollen Gange. Wir sind in...

ÖEA: "Sofies Welt" beim Musical Frühling in Gmunden
Das erfolgreiche norwegische Autorenduo Øystein Wiik und Gisle Kverndokk...

UA: "Heimat ist kein Ort" von Olivier Garofalo am Théâtre National du Luxembourg
Olivier Garofalo hat sein Stück Heimat ist kein Ort im Auftrag des Théâtre...

Jubiläum: Der Komponist John Kander feiert 90. Geburtstag
Am 18. März feiert einer der ganz großen des Broadway, der Komponist John...

Joël László eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt 2017
Die Auswahl steht fest: Es freut uns sehr, dass Joël László mit seinem Text...

Neu bei FBE: "Dienstags bei Kaufland" von Emmanuel Darley
Immer dienstags kümmert sich Roberta um ihren Vater. Sie verbringt den Tag...

Neu bei FBE: "Ein Mann geht durch die Wand" von Michel Legrand und Didier van Cauwelaert
Herr Dutilleul ist ein recht gräulicher, aber doch sympathischer Postbeamter....

Neu bei DESCH: "Alles was Sie wollen" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière
Lucie ist 35 und bereits eine sehr erfolgreiche Autorin, doch nun hat sie...

Neu bei FBE: Jörg Menke-Peitzmeyer
Wir freuen uns sehr, Jörg Menke-Peitzmeyer neu in unserem Verlag vertreten zu...

Neu bei FBE: "Rock of Ages" von Christopher D'Arienzo
1987. Das Ende der grottigen Achtzigerjahre in Hollywood ist endlich...

Zum Wiederentdecken: "Mädi" von Robert Stolz, Alfred Grünwald und Leo Stein
Die Großstadt-Operette Mädi wurde 1923 in Berlin uraufgeführt. Komponiert von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Die Beichte

Spiel in 1 Akt
von Fritz Mack
nach Motiven von Honoré de Balzac
1D, 1H

Claire Dubois, eine charmante junge Dame von ca. 30 Jahren, hat Edmond Lemonnier, Oberstaatsanwalt a.D., zum Tee gebeten. Eine Einladung, die der bereits ergraute Mitsechziger gern annimmt. Schon bald zeigt sich, dass Claire bestimmte Absichten verfolgt. Sie ist die Schwester von Gustave Grandhomme, einem jungen Mann, der zwei Jahre zuvor zum Tode verurteilt worden war. Gustave war des Mordes am Ehemann seiner Geliebten beschuldigt worden. Lemonnier, damals noch Staatsanwalt, hatte als Ankläger die Todesstrafe gefordert, obwohl sich der Prozess nur auf Indizien stützen konnte. Drei Monate nach der Hinrichtung Gustaves, gestand der wirkliche Mörder die Tat. Claire will nun Rechenschaft von Lemonnier fordern.

Der einst so selbstbewusste Mann hört sich zusammengesunken die Anklage an. Er selbst war damals nicht von Gustaves Schuld überzeugt. Doch sein Ehrgeiz ließ ihn das Todesurteil durchzusetzen, denn der Justizminister persönlich nahm an der Verhandlung als Zuschauer teil. Außerdem war der Anwalt des Angeklagten der berühmteste Strafverteidiger von Paris und ein erbitterter politischer Gegner Lemonniers. Der Sieg war beruflicher und persönlicher Triumph zugleich.
Doch sein Erfolg wurde zur Qual. Der durch ihn verursachte Tod eines Unschuldigen ließ Lemonnier nicht los. Bei Nacht quälten ihn Träume, bei Tag Wahnvorstellungen. Er betäubte sich mit Drogen, wurde entlassen, zog sich von Freunden zurück, die Frau verließ ihn, der Sohn geriet in schlechte Gesellschaft. Erst ein Schweizer Arzt konnte ihn von seinen Halluzinationen heilen. Claire nimmt die Beichte zunächst mit Genugtuung entgegen. Aber seine Reue und die Bereitschaft zur Sühne erschüttern ihren Hass ...

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.