23.08.131

Aktuelle Nachrichten

Inge Deutschkron wird 95
"Ab heute heißt du Sara", sagt ein Polizeibeamter 1938 zu der 16-jährigen...

Neu bei FBE: "Die Zertrennlichen" von Fabrice Melquiot
Die neunjährigen Sabah und Romain kommen aus verschiedenen Welten, aber...

Oscar Straus
Oscar Straus, schon zu Lebzeiten eine international gefeierte Größe, erlebt...

"Kannst du pfeifen, Johanna?" von Ulf Stark an der Bayerischen Staatsoper
Am 8. Juli 2017 ziehen Groß und Klein, womöglich mit probehalber gespitzten...

Neu bei FBE: "SUPERBUHEI" von Sven Amtsberg
Dass Hannover-Langenhagen der Platz sein würde, den das Leben ihm zugedacht...

Neu bei FBE: "Neonazi" von Timo F.
Timo war Neonazi. Obwohl er für die Ideologie nie etwas übrig hatte, landet...

Neu bei FBE: FALKNER
Die österreichische Schriftstellerin, Dramatikerin und Hörspielregisseurin...

Sommertheaterpremieren Teil II
Wann gibt es wohl eine bessere Gelegenheit zum Sommernachtsträumen als an...

DSE: "Entweder … oder?" am Phosphor-Theater Aachen
Am 12. August 2017 feiert Jean-Claude Grumbergs schwarzhumorige Farce...

"Feuer fangen" von Luc Tartar an der Landesbühne Nord
In Wilhelmshaven feiert am 26. August Luc Tartars Feuer fangen an der...

Doppelte Auszeichnung bei den Privattheatertagen in Hamburg
Am Sonntag, den 25. Juni 2017, wurde als Abschluss der diesjährigen...

Erstaufführung: "Kommissar Gordon - Der erste Fall" von Ulf Nilsson in Bielefeld
Am Trotz-Alledem-Theater in Bielefeld begibt sich ab 27. Juni Ulf Nilssons...

Rückblick: Uraufführung "Umständliche Rettung" von Martina Clavadetscher am Schauspiel Essen
Am 28. April wurde am Schauspiel Essen das Stück Umständliche Rettung von...

Sommertheaterpremieren Teil 1
Passend zur Hochsaison der Eheschließungen starten die diesjährigen...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Die Beichte

Spiel in 1 Akt
von Fritz Mack
nach Motiven von Honoré de Balzac
1D, 1H

Claire Dubois, eine charmante junge Dame von ca. 30 Jahren, hat Edmond Lemonnier, Oberstaatsanwalt a.D., zum Tee gebeten. Eine Einladung, die der bereits ergraute Mitsechziger gern annimmt. Schon bald zeigt sich, dass Claire bestimmte Absichten verfolgt. Sie ist die Schwester von Gustave Grandhomme, einem jungen Mann, der zwei Jahre zuvor zum Tode verurteilt worden war. Gustave war des Mordes am Ehemann seiner Geliebten beschuldigt worden. Lemonnier, damals noch Staatsanwalt, hatte als Ankläger die Todesstrafe gefordert, obwohl sich der Prozess nur auf Indizien stützen konnte. Drei Monate nach der Hinrichtung Gustaves, gestand der wirkliche Mörder die Tat. Claire will nun Rechenschaft von Lemonnier fordern.

Der einst so selbstbewusste Mann hört sich zusammengesunken die Anklage an. Er selbst war damals nicht von Gustaves Schuld überzeugt. Doch sein Ehrgeiz ließ ihn das Todesurteil durchzusetzen, denn der Justizminister persönlich nahm an der Verhandlung als Zuschauer teil. Außerdem war der Anwalt des Angeklagten der berühmteste Strafverteidiger von Paris und ein erbitterter politischer Gegner Lemonniers. Der Sieg war beruflicher und persönlicher Triumph zugleich.
Doch sein Erfolg wurde zur Qual. Der durch ihn verursachte Tod eines Unschuldigen ließ Lemonnier nicht los. Bei Nacht quälten ihn Träume, bei Tag Wahnvorstellungen. Er betäubte sich mit Drogen, wurde entlassen, zog sich von Freunden zurück, die Frau verließ ihn, der Sohn geriet in schlechte Gesellschaft. Erst ein Schweizer Arzt konnte ihn von seinen Halluzinationen heilen. Claire nimmt die Beichte zunächst mit Genugtuung entgegen. Aber seine Reue und die Bereitschaft zur Sühne erschüttern ihren Hass ...

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.