10.02.2016

Aktuelle Nachrichten

ÖE und mehr: "Die Lüge" am Theater Phönix in Linz, "Vater" am Theater in der Josefstadt und am Schauspielhaus Bochum
Im Februar freuen wir uns gleich über drei Premieren von Stücken des...

Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg an "Mädchen wie die" von Evan Placey
Wir freuen uns sehr, dass der Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg in diesem...

Neu bei FBE: "Bestimmt wird alles gut" von Kirsten Boie / Klett Kinderbuch
Im Klett Kinderbuch Verlag ist mit Bestimmt wird alles gut ein besonderes...

DE: "Zersplittert" von Alexandra Badea am Schauspiel Hannover
Am 07. Februar 2016 findet am Schauspiel Hannover die deutsche Erstaufführung...

Neu bei FBE: "Freiheit" von Volker Schmidt
Nana und Mark, seit einiger Zeit ein Paar, sind typische Vertreter jener...

Neu bei FBE: "Einstein – Das Musical" von Stephan Kanyar und Maren Scheel
Albert Einstein – eine Legende schon zu Lebzeiten. Er revolutionierte die...

Neu bei FBE: "Das Mädchen von weither" von Emma Broström
Ein dunkler Wald. Ein kleines Mädchen stapft einsam durch tiefen Schnee, es...

Neu bei DESCH: "Ein Freund von früher" von Peter Buchholz
Sarah und Marc haben ein stabiles Leben aufgebaut. Doch eines Tages sitzt in...

UA: "Wir sind die Neuen" von Ralf Westhoff am Theater Heidelberg
"By the way, wenn ihr damals ein bisschen flotter gewesen wärt, dann müssten...

"Der Kongress tanzt" an der Volksoper Wien
Die Volksoper tanzt! Am 20. Februar feiert die Volksoper, Wien Premiere von...

"Can-Can" in Baden bei Wien
"Ganz Paris träumt von der Liebe" – Can-Can, neben Kiss Me, Kate Cole Porters...

Zum Wiederentdecken: "Sugar Dollies" von Klaus Chatten
"This wildly satirical comedy bursts with ideas. Klaus Chatten´s mordant...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Ralph OehmeOehme, Ralph

Ralph Oehme wurde 1954 in Geithain/Sachsen geboren. Von 1975 bis 1980 studierte er Theaterwissenschaften in Leipzig. Im Anschluss folgte ein Forschungsstudium auf dem Gebiet der Schauspielmethodik an der Theaterhochschule "Hans Otto" in Leipzig. In den Jahren 1984 - 87 war er Schauspielpädagoge in Leipzig und arbeitet seit 1987 als freischaffender Schriftsteller und Regisseur.

 

Bier für Wallenstein

Ein Schauspiel
2D, 7H
UA: 23.07.1999, Theater Vorpommern Greifswald

Stralsund im Jahr 1628. Der 30-jährige Krieg tobt in Europa. Vor den Toren Stralsunds steht Wallenstein mit seinem Heer und fordert die Zahlung von 100.000 Talern und Aufnahme einer Garnison. Somit würde er die Stadt verschonen. Bürgermeister Steinwich und die Ratsherren streiten erbittert darüber, ob man sich dieser Erpressung beugen soll. Zunächst ist man zum Widerstand entschlossen: die Vorstädte werden geräumt, alle männlichen Bewohner zum Militärdienst eingezogen. Auch Brauherr Wendelin und seine schöne Tochter Anna müssen ihre Villa verlassen und in eine kleine Stadtwohnung ziehen. Das gefällt beiden nicht, doch Wendelin hat eine rettende Idee. Wallenstein trinkt obergäriges Bier, das in Norddeutschland niemand braut - außer Wendelin.

Ohne Umschweife zieht er als Leibbierbrauer Wallensteins mit Anna zurück in seine mondäne Villa. Doch jetzt fangen die Probleme erst richtig an: Wallenstein schmeckt Wendelins Bier nicht und Anna hat einen kaiserlichen Offizier am Hals, obwohl in Stralsund ihr Geliebter Schelenius wartet.

Historisches und Legendenhaftes um den Stralsunder Widerstand gegen den berühmtesten Feldherrn des 17. Jahrhunderts verknüpft der Autor geschickt mit einer Liebesgeschichte. Ein großes Bühnenspektakel, das mit viel Ironie bürgerliche Selbstbehauptungsversuche in den Strudeln historischer Vorgänge beleuchtet.