22.12.2014

Aktuelle Nachrichten

Fröhliche Weihnachten / Merry Christmas / Joyeuses Fêtes
Wir wünschen Ihnen und Euch ein frohes Weihnachtsfest, einen geruhsamen...

Rückblick: UA "Superhero" am Hessischen Staatstheater Wiesbaden
Am 16. Oktober haben Paul Graham Brown, Anthony McCarten und das Junges...

Zum Wiederentdecken: "Die Nervensäge" von Francis Veber
Der 1970 von Francis Veber geschriebene Komödienklassiker Die Nervensäge...

Neu bei FBE: "Acts of Goodness" von Mattias Andersson
Schweden: Ein junger Mann liegt zusammengeschlagen an einer Bushaltestelle,...

"Moulin Rouge Story" am Theater Koblenz
Wer eine geheimnisvolle "Belle du Moulin Rouge" kennenlernen möchte, der muss...

Neu bei FBE: "Auf eigene Faust" von Jan Guillou in einer Bearbeitung von Benny Haag
Wenn Mutter in die Küche geht und Kaffee aufsetzt, dann ist es wieder so...

UA: "Das kunstseidene Mädchen" am Renaissance Theater Berlin
Am 9. Dezember feiert die musikalische Fassung von Irmgard Keuns Klassiker...

"Der Kuss der Spinnenfrau" am Stadttheater Gießen
Nichts für Arachnophobiker: Am 7. Dezember feiert am Stadttheater Gießen John...

Neu bei FBE: "Füße im Himmel" von Michael Alexander Müller
Am 6. Dezember stellt Michael Alexander Müller sein neues Stück Füße im...

"Der Zauberer von Oss" an der Volksoper Wien
Inszeniert von Henry Mason bringt die Volksoper Wien am 6. Dezember Harold...

Verleihung des Deutschen Jugendtheaterpreises
Am 4. Dezember findet im Rahmen des Frankfurter Autorenforums für Kinder- und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Blumen aus Stahl

(Steel Magnolias)
Deutsch von Gerty Agoston
6D

Das Stück spielt in einer Kleinstadt in den Südstaaten. In Truvys Friseursalon treffen sich sechs Frauen, die ihre Alltagssorgen und ihre Alltagsfreuden miteinander teilen. Truvy hat eine neue Angestellte, Anelle, ein völlig abgebranntes, schüchternes, von ihrem Freund verlassenes Mädchen. Nach und nach lernen wir zusammen mit ihr die Kundschaft Truvys kennen.

Das sind die Witwen Clairee und Quiser, die in zärtlicher Hassliebe einander zugetan sind und vor allen Dingen M’Lynn und ihre zuckerkranke Tochter Shelby. Shelbys Geschichte steht im Mittelpunkt dieses Stückes. Zu Beginn steht Shelbys Hochzeit unmittelbar bevor. Überglücklich beschließt sie, trotz ihrer Zuckerkrankheit, mit ihrem Mann Kinder zu bekommen. Trotz aller Befürchtungen ihrer Mutter übersteht sie die Geburt erfolgreich. Ihr Glück erfährt jedoch eine traurige Wende, als sie eine Nierentransplantation nicht überlebt.