16.11.6911

Aktuelle Nachrichten

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Rückblick: "Hunger. Peer Gynt" am Deutschen Theater
Am 19. Oktober war die Premiere von Sebastian Hartmanns Inszenierung "Hunger....

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

Premiere: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Mit der Premiere von Die Jüdin von Toledo in der Bühnenfassung von Koen...

Neu bei FBE: "Du springst, ich falle" von Maryam Madjidi
In ihrem viel diskutierten, autobiografischen Debüt erzählt Maryam Madjidi...

Neu bei FBE: "Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund
Lennard kann sich nie entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Adel verpflichtet" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg
Am 29. November ist Uraufführung von Dogberry&Probsteins mörderisch schwarzer...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

"Mamma Macchiato" von Tom van Hasselt am Kammertheater Karlsruhe
Ein bisschen Prenzlauer Berg ist überall – so auch in Karlsruhe, wo am 23....

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Donna Diana

Lustspiel in fünf Bildern
Bühnenbearbeitung von Jürgen Fehling
Bühnenmusik von L. Schirmer
4D, 5H

Donna Diana denkt nicht daran, sich zu verheiraten. Sie lebt mit ihren Cousinen Donna Cynthia und Donna Fenise am Hof ihres Vaters Don Diego. Ungerührt schaut sie den Stierkämpfen zu, in denen Don Cesar, Don Luis und Don Gaston um sie werben. Besonders Don Cesar ist hoffnungslos in sie verliebt. Diener Perin rät, Desinteresse an der „Schönsten aller Schönen“ zu zeigen; eine Taktik, die Perin zur Zeit an Dianas Kammermädchen Floretta ausprobiert.

Die drei Verehrer erreichen mit Hilfe Don Diegos eine Unterredung mit der ablehnenden Angebeteten. Während sie Luis und Gaston umstimmen wollen, schließt sich Cesar Dianas Meinung an.

Auf einem Maskenball erhalten die Herren Gelegenheit, den Damen den Hof zu machen. Cesar zeigt sich gänzlich uninteressiert, und das ärgert Diana.

Beim Fest wählen die Damen ihre Freier: Fenise nimmt Gaston, Cynthia Luis, Diana wählt Cesar, um ihn ins Wanken zu bringen. Zunächst zeigt sich Cesar unbeeindruckt, lässt nur kurz die Maske fallen. Schon triumphiert Diana, doch Cesar erklärt alles für Schauspielerei. Aufgebracht schickt sie ihn weg, wofür er sich auch noch bedankt.

Perins Ratschlag wirkt: Diana ist fest entschlossen, Cesar für sich zu gewinnen, doch Cesar bleibt standhaft. Der Rest ist am Ziel: Cynthia bei Luis und Fenise bei Gaston. Die verzweifelte Diana versucht es mit einer verwirrenden Liebeserklärung: Sie will Luis heiraten. Cesar kontert erschrocken: seine Erwählte sei Cynthia.

Perin treibt den Spaß weiter, weiht Don Diego und die beiden anderen Paare ein. Höhepunkt des Spiels ist Cesars Bitte an Diana, ihm seine Braut Cynthia zuzuführen. Die überforderte Diana gesteht Cesar ihre Liebe, der ihr nun endlich die seine gestehen kann. So gibt es am Schluss vier glückliche Paare, denn auch Perin und Floretta sind sich einig geworden.

Das Lustspiel bietet treffliche Rollen sowie spritzige, geistvolle Dialoge. Es zeichnet sich durch Übersichtlichkeit und Knappheit sowie durch eine bühnenwirksame Sprache aus.

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.

Das Stück liegt auch in folgenden Fassungen vor:

Donna Diana
Nach dem Spanischen von C. A. West
Neue Bearbeitung von Walter Henn