25.02.8473

Aktuelle Nachrichten

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...

Oliver Schmaering für Mülheimer Kinderstückepreis nominiert
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist für den Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Theodor SchübelSchübel, Theodor

Theodor Schübel wurde am 18. Juni 1925 in Schwarzenbach/Saale geboren.
1957 erhielt er den Gerhart-Hauptmann-Preis für sein erstes Stück Der Kürassier Sebastian und sein Sohn (Uraufführung 1958 im Berliner Schlossparktheater, anlässlich der Berliner Festwochen). 1960 gab er seine Stellung in der Industrie auf und ging als Dramaturg zum Fernsehen.

Ab 1963 lebte er als freier Autor im Fichtelgebirge. Theodor Schübel war Inhaber zahlreicher Literatur- und Fernsehpreise. Am 30. Januar 2012 verstarb Theodor Schübel im Alter von 86 Jahren.

 

Die drei Musketiere

Komödie nach dem Roman von Alexandre Dumas
6D, 17H, Nebendarsteller
UA: 1976, Luisenburg-Festspiele Wunsiedel

Der Bauernsohn D’Artagnan verlässt sein Heimatdorf in der Gascogne, um als Musketier in den Dienst Ludwigs XIII. und vor allem seiner Königin zu treten. In Paris angekommen, gerät er zunächst aber mit den drei Musketieren Athos, Porthos und Aramis in Streit und verabredet sich zum Duell. Als sie am verabredeten Ort auf die Garde des Kardinals treffen, verbünden sie sich und kämpfen von nun an gemeinsam gegen den Kardinal und seine Agentin Lady Winter. Sie werden in die Liebesaffäre der Königin von Frankreich mit dem britischen Herzog von Buckingham verstrickt, bekommen es mit einem eifersüchtigen Ehemann zu tun und haben Täuschungen, Duelle, Morde, Missverständnisse und Glücksfälle zu überstehen...

Der bekannte gleichnamige Roman von Alexandre Dumas bildet die Textgrundlage für Bearbeitung des Gerhart-Hauptmann-Preisträgers Theodor Schübel.