14.11.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Rückblick: "Hunger. Peer Gynt" am Deutschen Theater
Am 19. Oktober war die Premiere von Sebastian Hartmanns Inszenierung "Hunger....

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

Premiere: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Mit der Premiere von Die Jüdin von Toledo in der Bühnenfassung von Koen...

Neu bei FBE: "Du springst, ich falle" von Maryam Madjidi
In ihrem viel diskutierten, autobiografischen Debüt erzählt Maryam Madjidi...

Neu bei FBE: "Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund
Lennard kann sich nie entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Adel verpflichtet" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg
Am 29. November ist Uraufführung von Dogberry&Probsteins mörderisch schwarzer...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

"Mamma Macchiato" von Tom van Hasselt am Kammertheater Karlsruhe
Ein bisschen Prenzlauer Berg ist überall – so auch in Karlsruhe, wo am 23....

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Hall, Nick

Nick Hall, gebürtiger Brite, ging als Fünfzehnjähriger in die USA und studierte an der Universität von Georgia Englische Literatur und Theaterwissenschaft. Nach einjähriger Lehrtätigkeit am College wurde ihm klar, dass er lieber selber schreiben als darüber reden wollte. Er zog nach Atlanta, um sich dort als selbständiger Schriftsteller niederzulassen. Schon drei Monate später schrieb er die Texte für eine Kabarett-Bühne, die mit einer von ihm verfassten Show einen von der Kritik vielbeachteten Langzeit-Erfolg landen konnte. Neben seiner Arbeit als Schriftsteller betätigte er sich auch als Produzent, Regisseur und Drehbuchautor fürs Fernsehen.

Heute lebt Nick Hall in Florida. Außer Ein Apartment zu dritt und Eine glückliche Scheidung sind bisher folgende Theaterstücke von ihm erschienen: „Beside Yourself“, „Dead Wrong“, „Eat Your Heart Out“, „Going Ape“, „Marriage is Murder“.

 

Ein Apartment zu dritt

(Accomodations)
Deutsch von Claudia und Knut Lehmann
2D, 2H
DSE: 01.03.2016, Theatergastspiele Fürth Fürth

Lee, eine attraktive Lehrerin in den Dreißigern, hat für sich spontan entschieden, ihrem Leben neuen Schwung zu geben und dem bisher eher häuslich ausgerichteten Wohlstandsdasein mit Ehemann Bob zu entfliehen. Also beginnt sie ein neues Leben in einem New Yorker Zwei-Raum-Apartment, das sich nicht gerade durch Geräumigkeit und Eleganz auszeichnet, aber dafür durch den Charme der Unabhängigkeit und des Abenteuers bestimmt ist. Da die Miete hoch ist und nun das Geld knapp, ist es mehr als praktisch, dass es noch zwei Mitbewohnerinnen gibt: Pat und Tracy. Doch das neue Leben hält, schneller als Lee sich das gedacht hätte, ungeplante Überraschungen bereit.

Hinter Tracy verbirgt sich nämlich keine Studentin, wie von der Wohnungsagentur und den Bewohnerinnen angenommen, sondern ein nicht unattraktiver Student. Die eindeutige geschlechtliche Zuordnung von Tracy ist sehr schnell klar; nicht so einfach ist das mit der Identität der Hauptmieterin Pat: Mal tritt sie als Shirley Temple, mal als faszinierende Südstaatenschönheit, aber auch als Liz- Taylor-kopierende Cleopatra in Erscheinung. Die Schauspielstudentin in den Zwanzigern bedient sich munter am Kostümfundus ihres Dragqueen-Nachbarn Simon und schafft es mit immer neuen Verkleidungen, ihr wahres Ich erfolgreich zu verbergen. Mit ihren schnell entflammten Gefühlen gegenüber Tracy hält sie nicht lange hinterm Berg. Der interessiert sich allerdings mehr für die eher bodenständigere Lee.

Das Liebesdreieck bleibt nicht lange mit sich selbst beschäftigt, denn Lees Ehemann Bob versucht mit beständiger Hartnäckigkeit, seine Frau für sich zurück zu gewinnen. Doch damit fangen die Verwirrungen erst richtig an.

Ein Apartment zu dritt ist eine leichtfüßige und beschwingte Komödie, die ihre Figuren mit viel Leben, Spielfreude und nicht zuletzt dem nötigen Bisschen Verdrehtheit ausstattet. Das Stück erzählt höchst amüsant und unterhaltsam, dass es manchmal nicht nur aufregend, sondern auch sinnvoll sein kann, wegzulaufen, um wieder zu Hause ankommen zu können.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen