13.11.2018

Aktuelle Nachrichten

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Rückblick: "Hunger. Peer Gynt" am Deutschen Theater
Am 19. Oktober war die Premiere von Sebastian Hartmanns Inszenierung "Hunger....

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

Premiere: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Mit der Premiere von Die Jüdin von Toledo in der Bühnenfassung von Koen...

Neu bei FBE: "Du springst, ich falle" von Maryam Madjidi
In ihrem viel diskutierten, autobiografischen Debüt erzählt Maryam Madjidi...

Neu bei FBE: "Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund
Lennard kann sich nie entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Adel verpflichtet" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg
Am 29. November ist Uraufführung von Dogberry&Probsteins mörderisch schwarzer...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

"Mamma Macchiato" von Tom van Hasselt am Kammertheater Karlsruhe
Ein bisschen Prenzlauer Berg ist überall – so auch in Karlsruhe, wo am 23....

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Lenz, Leo
Leo Lenz wurde am 2. Januar 1878 in Wien geboren und lebte dort bis zu seinem zehnten Lebensjahr. Zunächst zog er mit seinen Eltern für kurze Zeit nach...


Roberts, Ralph Arthur


 

Ehe in Dosen

Lustspiel in einem Vorspiel und drei Akten
4D, 5H

Der Komponist Gregor Bagrat und seine Frau Nora haben nach zweijähriger Ehe die Scheidung eingereicht. Noras Onkel (Justizrat) nimmt die nichtgeöffneten Schreiben der jeweiligen Rechtsanwälte an sich und macht den Vorschlag, einen sogenannten "accursianischen Kontrakt" abzuschließen, demzufolge sich Gregor und Nora alle Jahre am bestimmten Tag treffen sollen, und dies dreimal, um festzustellen, ob sie sich endgültig trennen wollen. Beide gehen darauf ein.

Nach einem Jahr ist Gregor ein berühmter Operettenkomponist geworden, Nora erscheint als eine international bekannte, elegante Frau. Sie verbringt die Nacht bei Gregor. Nach dem zweiten Jahr hat sich Gregors Erfolg weiter vergrößert, Nora erscheint diesmal heruntergekommen und hinterlässt ihm ohne Abschied ein Baby - angeblich Gregors Sohn. Nach dem dritten Jahr kommt Nora als gutbürgerliche Hausfrau und verlangt ihren Sohn zurück.

Noras Onkel klärt Gregor jedoch auf, dass Nora die ganze Zeit bei ihm gewohnt und den Jungen nie aus den Augen gelassen hat. In verschiedenen Verkleidungen sei sie aufgetaucht, um Gregor zu gewinnen. Im übrigen wurde die Scheidung mangels stichhaltiger Gründe nie ausgesprochen und der "accursianische Kontrakt" konnte nie in Kraft treten, da es einen solchen nicht gibt.