18.09.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Effi" von Oliver Schmaering und Kay Wuschek am Theater an der Parkaue
Oliver Schmaerings und Kay Wuscheks Bearbeitung des Fontane-Romans "Effi...

UA: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Theater Kanton Zürich
Eva Rottmanns Auftragswerk für das Theater Kanton Zürich, das...

"Lazarus" von David Bowie am Landestheater Linz
Die nächste Premiere von David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus findet...

Neu bei FBE: Mariana Leky "Was man von hier aus sehen kann"
Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im...

Premiere: "Ein Stein fing Feuer" nach Eugène Ionesco am Staatstheater Nürnberg
Am Staatstheater Nürnberg eröffnet die neue Intendanz um Jens-Daniel Herzog...

DSE: "Rotterdam" von Jon Brittain am Rabenhof Theater, Wien
Am 25.09. ist die deutschsprachige Erstaufführung von Jon Brittains Stück...

UA: "Nackt über Berlin" von Axel Ranisch am Neuen Theater Halle
Mit der Uraufführung von Axel Ranischs Roman Nackt über Berlin eröffnet das...

UA: "Heiß auf 2. Liga" von Jörg Menke-Peitzmeyer an den Hamburger Kammerspielen
Das Unfassbare ist geschehen: Bange Minuten bis zum Ende des letzten Spiels....

Neu bei FBE: "Die ganze Welt in meinem Zimmer" von Sergej Gößner und Klaus Schumacher
Eine Tür steht im Zentrum des Stückes - oder eher davor? Man könnte sie...

Wiederentdeckt: "Waisen" von Lyle Kessler
Zwei Brüder hausen in einem heruntergekommenen Gebäude in Philadelphia. Seit...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018: Nominierung für Fabrice Melquiot
Fabrice Melquiot ist mit seinem Stück Die Zertrennlichen (übersetzt von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Edward ThomasThomas, Edward

geb. 1961, arbeitet als Schauspieler und Regisseur in London und in Cardiff, wo er seine eigene Theatergruppe "Fiction Factory" (ehemals "Y Cwmni") leitet. Neben Arbeiten für das Theater entstanden zahlreiche Drehbücher.

weitere Informationen:
www.knighthallagency.com

 

Engel der Tankstelle

(Gas Station Angel)
Deutsch von Claudia Stang und Hans-Peter Schupp
3D, 6H
UA: 06.05.1998, Newcastle Playhouse London
DSE: 27.02.2000, Bremer Theater Bremen
UA: 03.06.1998, Royal Court Theatre, London

Ace trifft das Mädchen Bron. Ihre beiden Familien leben eingebettet in den Glauben an Geister, Feen und Engel, die das Leben mehr bestimmen als Vernunft und gesunder Menschenverstand. Auch die junge Liebe wird von den alten Familiengeschichten eingeholt. Brons Bruder Bri ist vor zwei Jahren verschwunden. Er hatte einst seinem Bruder Marshall das Leben gerettet – eine Tat, die das brüderliche Verhältnis allerdings belastete, da Marshall nach dem Unfall wie ein Engel behandelt wurde. Bri sah nur eine Möglichkeit, einen ebenso starken Eindruck zu hinterlassen – indem er verschwand. Auch er ist nun ein Engel, aber ein böser, der Lämmer mit der Axt erschlägt. Dennoch bleibt er in seiner Familie präsent. Nur Ace weiß, dass Bri niemals zurückkommen wird, denn er ist tot. Doch das ist ein Geheimnis seiner Familie, das nicht verraten werden darf.

Ein Stück vom hilflosen Ausbruch der Jungen aus der Tradition, an der sie jedoch haften bleiben wie der Vogel auf dem Leim. "Very dark, very strange, very Welsh."

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen