17.11.7144

Aktuelle Nachrichten

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Rückblick: "Hunger. Peer Gynt" am Deutschen Theater
Am 19. Oktober war die Premiere von Sebastian Hartmanns Inszenierung "Hunger....

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

Premiere: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Mit der Premiere von Die Jüdin von Toledo in der Bühnenfassung von Koen...

Neu bei FBE: "Du springst, ich falle" von Maryam Madjidi
In ihrem viel diskutierten, autobiografischen Debüt erzählt Maryam Madjidi...

Neu bei FBE: "Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund
Lennard kann sich nie entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Adel verpflichtet" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg
Am 29. November ist Uraufführung von Dogberry&Probsteins mörderisch schwarzer...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

"Mamma Macchiato" von Tom van Hasselt am Kammertheater Karlsruhe
Ein bisschen Prenzlauer Berg ist überall – so auch in Karlsruhe, wo am 23....

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Hans Dieter SchreebSchreeb, Hans Dieter

Hans Dieter Schreeb, 1938 in Wiesbaden geboren, ist Dramatiker, Drehbuchautor und Schriftsteller. Nach langjähriger Arbeit als Redakteur beim Fernsehen des Südwestfunk, lebt Schreeb jetzt als freier Autor in Wiesbaden. In seiner jahrzehntelangen Zusammenarbeit mit Hans Georg Thiemt entstanden mehrere hundert Folgen populärer Fernsehserien und Fernsehspiele für ARD und ZDF, darunter so bekannte wie "Der Kurier der Kaiserin" und "Ich, Christian Hahn". Neben zahlreichen Arbeiten für den Hörfunk schrieb Schreeb eine Reihe erfolgreicher historischer Romane wie "Der Bader von Mainz" und "Feuerblumen – Das Geheimnis des Caspar Hauser".

 

Frohes Fest

Ein heiteres Weihnachtsstück
3D, 3H

Das Ehepaar Günther und Doris Bohl, er cholerisch und überarbeitet, sie sentimental und chronisch unzufrieden, gelangen am 23.12. im unwirtlichen Urlaubsdomizil im Schwarzwald an, wo sie mit dem befreundeten Ehepaar Fischler Weihnachten zu verbringen beabsichtigen. Diese lassen jedoch auf sich warten und Doris hat den begründeten Verdacht, dass ihr Mann mit Heidi Fischler mehr als nur befreundet ist. Zudem ist es das erste Weihnachten, das sie ohne "Mutti" feiern werden.

Spät nachts kommen Gerd und Karin an, beide Angestellte bei Fischler. Im Dunkeln hält Günther Karin für Heidi, will sie umarmen, handelt sich aber eine saftige Ohrfeige ein. Die Stimmung ist gereizt. Gerd erklärt, dass sie die "Ersatzspieler" für Fischlers seien, diese hätten kurzfristig abgesagt. Aggressivst fordert Günther Gerd und Karin auf zu gehen, was Gerd jedoch ruhig zurückweist.

24.12. Günther reagiert sich bei einem Spaziergang ab. Karin erzählt von ihren traumatischen Weihnachtserlebnissen. Doris und Gerd kommen sich näher. Die Lage entspannt sich langsam. Weihnachtssentimentalität stellt sich ein. Günther, "betont heiter", schlägt zusammen mit Karin einen Weihnachtsbaum. Doris vertraut Gerd an, dass sie froh sei, Weihnachten ohne Schwiegermutter feiern zu können. Da klingelt das Telefon: "Mutti" fühlt sich von Günthers Bruder, der nur an sein Erbe denkt, schikaniert. Gerd macht sich auf den Weg, holt "die Alte". Günther seinerseits lädt den Förster ein. Dieser ist aber enttäuscht als er erfährt, dass Fischlers nicht kommen; unterhält er doch mit "seiner" Heidi eine elf Jahre dauernde Liebe. Autogeräusche sind zu hören: Gerd kommt mit "Mutti". Worauf Doris Gerds Hand nimmt und ihn zum Retter des Fests erklärt.