13.11.2018

Aktuelle Nachrichten

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Rückblick: "Hunger. Peer Gynt" am Deutschen Theater
Am 19. Oktober war die Premiere von Sebastian Hartmanns Inszenierung "Hunger....

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

Premiere: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Mit der Premiere von Die Jüdin von Toledo in der Bühnenfassung von Koen...

Neu bei FBE: "Du springst, ich falle" von Maryam Madjidi
In ihrem viel diskutierten, autobiografischen Debüt erzählt Maryam Madjidi...

Neu bei FBE: "Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund
Lennard kann sich nie entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Adel verpflichtet" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg
Am 29. November ist Uraufführung von Dogberry&Probsteins mörderisch schwarzer...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

"Mamma Macchiato" von Tom van Hasselt am Kammertheater Karlsruhe
Ein bisschen Prenzlauer Berg ist überall – so auch in Karlsruhe, wo am 23....

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Dorothea RenckhoffRenckhoff, Dorothea

Dorothea Renckhoff war unter der Intendanz von Peter Zadek Dramaturgin am Schauspielhaus Bochum und danach mehrere Jahre Regisseurin und Dramaturgin an verschiedenen Bühnen und bei Fernsehproduktionen, bis ihr der Spagat zwischen Theater und Familie mit zwei Kindern unmöglich wurde. Seitdem lebt sie als freie Autorin und Übersetzerin in Köln und hat u.a. phantastische Kriminalgeschichten, Hörspiele, eine Biographie über Willy Millowitsch und ein Opernlibretto geschrieben. Daneben entstanden zahlreiche Musical- und Schauspielübersetzungen, darunter "Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)", "Die Bibel: Die ganze Heilige Schrift (leicht gekürzt)" und "Die größten Bücher der Weltliteratur (leicht gekürzt)". Felix Bloch Erben vertritt zudem die Rechte an ihren Kindertheaterstücken Das klingende Haus, ein Märchen nach Motiven von Heinrich Seidel (UA: 2001 am Deutschen Schauspielhaus, Hamburg) und Der gläserne Birnbaum.

Seit 1983 setzt sich Dorothea Renckhoff besonders für die Wiederentdeckung zu Unrecht vergessener oder zwischen 1933 und 1945 verbotener Werke und Autoren ein.

 

Der gläserne Birnbaum

6 Darsteller
frei zur UA

Nicht weit von einem kleinen Gasthaus im Gebirge soll einmal ein gläserner Birnbaum gewachsen sein. Zwei von seinen zauberkräftigen Früchten hütet ein Gecko in einer Mauerritze im Gasthaus. Gaspara, die mit ihrem Vater und dem heimtückischen Leonhardt hier lebt, ahnt nichts davon. Sie alle sind in großer Angst – nicht weit von ihnen werden immer mehr Dörfer und Wege verschüttet. Gasparas einziger Freund Andreas verlässt die gefährdete Region, denn ein unheimliches Dröhnen kommt unaufhaltsam näher. Sind es die Schritte eines furchtbaren Riesen? Ist Gaspara eine Hexe, wie Leonhardt behauptet, und lockt das Unheil an? Milstein weiß es besser. Der Schausteller taucht mit seinem Gefährten Firmin im Gasthof auf. Er sucht den gläsernen Birnbaum ... Etwas Unheimlich-Geheimnisvolles liegt über den beiden Reisenden – Firmin, ein sprechender Automat, sieht aus wie ein gefährlicher Doppelgänger von Andreas, Milstein selbst wirkt wie ein Hexenmeister mit seinen berauschenden Getränken und der Musik, mit der er seinen Automaten lenkt. Gaspara entdeckt durch den Schausteller die verborgene Kraft der gläsernen Birnen: Steckt man eine zu sich, so hört man die Gedanken der Menschen. So erfährt sie das tödliche Geheimnis, das Leonhardt mit ihrem Vater verbindet. Sie muss aus dem zusammenbrechenden Haus fliehen, gerät in ein Schloss mit merkwürdigen Bewohnern und trifft dort auch Mistein wieder. Der Schausteller hat jetzt zwei Automaten bei sich: Firmin, der völlig außer Kontrolle geraten ist, und Andreas, der ihn ersetzen soll und Willen und Eigenleben verloren hat ... Wie soll Gaspara erkennen, wer von beiden der gefährliche Kunstmensch ist und wer der Freund, den sie retten will? Erst nach einer Odyssee durch Paläste und gesichtslose Häuser, auf der Flucht vor üblen Verfolgern und fremdartigen Gestalten scheint sich ein Weg zu öffnen, um Andreas und sich selbst zu erlösen.

Dorothea Renckhoff hat ein zauberhaftes Märchen geschrieben, das von Einsamkeit und Misstrauen erzählt und von einem Weg, diese vielleicht zu überwinden. Dabei gelingt es ihr nicht nur, durch Märchenmotive und fantastische Elemente eine Welt des Wunderbaren zu öffnen, sondern gibt über die geschickte Verkettung mit Anspielungen auf unsere moderne, reale Welt eine ganz unerwartet zeitnahe Perspektive.

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der Uraufführung vergeben werden.