23.10.2017

Aktuelle Nachrichten

DSE: "Gloria" am Residenztheater München
Amélie Niermeyer inszeniert die deutschsprachige Erstaufführung von Branden...

Neu bei FBE: "Wälder im Frühling" von Eva Rottmann
Jen ist schwanger. Mit 17. Sex: Ja. Irgendwie. Und mit irgendwem. Nini plagt...

Neu bei FBE: "NASSER #7Leben" von Susanne Lipp
Auf Grundlage von Nasser El-Ahmads Leben erzählt Susanne Lipp eine ganz...

Rückblick: UA von Anja Hillings "Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben"
Am 27. September brachte Friederike Heller am Nationaltheater Mannheim ein...

UA: "Die Textil-Trilogie" von Volker Schmidt am Staatstheater Nürnberg
Das Staatstheater Nürnberg bringt am 13. Oktober gleich 3 Stücke von Volker...

Wiederentdeckt: "Das heilige Experiment" am Theater Orchester Biel Solothurn
Katharina Rupp hat Fritz Hochwälders historisches Gesellschaftsdrama Das...

UA: "Rasputin" am Theater Hof
Inszeniert von Roland Hüve und unter musikalischen Leitung von Michael Falk...

Neu bei FBE: "Tom Sawyer" von John von Düffel
In John von Düffels Adaption des Klassikers von Mark Twain erzählt der...

DSE: Arne Lygres "Nichts von mir" am Berliner Ensemble
Am Wochenende eröffnete das Berliner Ensemble sein Kleines Haus mit der...

Martina Clavadetscher für den Schweizer Buchpreis nominiert
Für den Schweizer Buchpreis wurden 78 Titel eingereicht, von denen nun fünf...

Hannah Biedermann für den FAUST nominiert
Für ihre Inszenierung "entweder und" am Jungen Ensemble Stuttgart ist Hannah...

Bestes Musical: Deutscher Musical Theater Preis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Der Hauptpreis "Bestes Musical" der Deutschen Musical Akademie ging in diesem...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Der Graf von Gleichen

Schauspiel (3 Aufzüge und 1 Vorspiel)
von Wilhelm Schmidtbonn
3D, 4H, Statisten

Der Kreuzritter Graf von Gleichen, seit zwölf Jahren in einem türkischen Kerker, träumt von seiner baldigen Befreiung. Da erscheint ihm der Tod in der Gestalt eines Kriegsknechts, bietet auf seine Weise Erlösung an. Doch der Ritter wehrt sich, denn noch heute wird ihn die schöne Türkin Naemi befreien, dafür hat er ihr die Ehe versprochen. Eine Zusage, die er nicht halten kann: zu Hause erwarten ihn Frau und Kind. Doch der Tod fordert Ersatz. Da bietet der Kreuzritter ihm das Leben der Türkin an. Der Tod willigt ein, Naemi erscheint und befreit den Grafen.

Als er den heimatlichen Burghof in Thüringen erreicht, verbinden ihn Liebe und Achtung mit Naemi, die für ihn mit ihrer Familie gebrochen hat und sogar bereit ist, sich mit der Gräfin zu arrangieren. Der Graf stellt Naemi zunächst als seine Retterin vor, die Gräfin akzeptiert die junge Türkin im Haus. Doch sie spürt, dass den Grafen mehr mit Naemi verbindet. Als sie verlangt, die junge Frau aus der Burg zu schaffen, beharrt der Graf auf einem Leben mit beiden Frauen. In rasender Eifersucht trägt sich die Gräfin mit Mordgedanken. Als Naemi ihr mitteilt, dass sie vom Grafen ein Kind erwartet, steht der Entschluss der Gräfin fest. Unter einem Vorwand führt sie Naemi an einen Abgrundes und stößt sie in die Tiefe ...

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.