Aktuelle Nachrichten

Neu: "Else (ohne Fräulein)" von Thomas Arzt
Angelehnt an Schnitzlers inneren Monolog "Fräulein Else" verortet Thomas Arzt...

Neu: "Pig Boy 1986-2358" von Gwendoline Soublin
Am Beispiel des Schweins entwirft Gwendoline Soublin eine so bizarre wie...

Neu: "Das Leben ist ein Wunschkonzert" von Esther Becker
Esther Becker ist das Kunststück gelungen, mit leichter Hand ein gewitztes...

Premieren: "Lazarus" in Leipzig und Göttingen
Lazarus von David Bowie und Enda Walsh entwickelte sich nach der...

Premiere: "Backbeat" an der Württembergischen Landesbühne Esslingen
Am 6. Juni ist die Premiere von Iain Softleys und Stephen Jeffreys'...

UA: "Mr. Nobody" am Jungen Schauspiel Düsseldorf
Am 1. Juni ist die Uraufführung von Mr. Nobody nach dem Film von Jaco Van...

Premiere: "Alles was Sie wollen" an der Komödie am Kurfürstendamm
Am 7. Juni ist die Premiere von Alles was Sie wollen an der Komödie am...

Sommertheater: Unsere Premieren von Juni bis August
Wir freuen uns auf Sommer, Sonne und Theater - hier eine Auswahl unserer...

Ausgezeichnet: Berliner Kindertheaterpreis 2019 für Esther Becker
"Ein Stück, bei dem man sich fragt, wo es vorher war. Ein Stück, das es schon...

DE: "Der Besuch der alten Dame - Das Musical" bei den Freilichtspielen Tecklenburg
Am 24. Juli 2020 feiern die Freilichtspiele Tecklenburg die deutsche...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Die Gouvernante

Schauspiel von Vitaliano Brancati
Deutsch von Sabine Heymann
3D, 4H

Das Stück galt als "unmoralisch" und wurde daher zur Aufführung nicht zugelassen. Erst 12 Jahre nach Brancatis frühem Tod, fand die viel beachtete Uraufführung statt. Nach einer derart turbulenten Aufführungsgeschichte überrascht den heutigen Leser vor allem die Dezenz, mit der Brancati die lesbische Liebe einer Gouvernante zum Dienstmädchen im Hause einer großbürgerlichen Familie darstellt. Kurioserweise handelt dieses vermeintlich so "unmoralische" Stück in Wahrheit von nichts anderem als Moral, allerdings prangert es die Fragwürdigkeit gewisser sich moralisch gebender Grundsätze an. Unmoralisch ist nicht die lesbische Liebe an sich, sondern das verlogene, ja kriminelle Verhalten, zu dem die Lesbe Caterina aufgrund der gesellschaftlichen Ächtung ihrer Veranlagung getrieben wird.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch