10.12.2424

Aktuelle Nachrichten

Eine Auswahl: Familienstücke für die Weihnachtszeit
Auch wir können uns dem vorweihnachtlichen Glanz nicht entziehen und haben...

Aktuell: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Am 1. November eröffnete Johan Simons seine Intendanz am Schauspielhaus...

Neu bei FBE: "Der Name der Rose" (Umberto Eco / Gisle Kverndokk / Øystein Wiik)
1327: Mysteriöse Todesfälle bringen eine Benediktinerabtei in Ligurien in...

Neu bei FBE: "Mord im Orientexpress" von Agatha Christie
Auf der Fahrt des Orientexpress von Istanbul nach Calais fällt ein...

Neu bei FBE: "Ich werde nicht hassen" von Izzeldin Abuelaish
Dies ist die Geschichte von Dr. med. Izzeldin Abuelaish, einem...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Bernauer, Rudolf
Der österreichische Musiker Rudolf Bernauer wurde am 20. Januar 1880 in Wien geboren. Er schrieb Texte für Berliner Operetten und Chansons wie "Die Männer...


Österreicher, Rudolf


 

Der Garten Eden

Vier Kapitel aus dem Leben eines "unanständigen" Mädchens
7D, 10H, Nebendarsteller

Die junge Sängerin Tilly arbeitet in einem Cabaret, in dem die anderen Girls gleichzeitig Animierdamen sind. Ein alter Kunde dieses Etablissements, der Generaldiretkor Glessing, macht sich an Tilly heran - jedoch ohne Erfolg. Daraufhin wirft die erboste Besitzerin Tilly hinaus.
Die alte Garderobiere Rosa nimmt sich ihrer an und fährt mit ihr an die Riviera. Rosa verdient sich im Cabaret etwas zu ihrer kleinen Pension dazu, um sich einmal im Jahr in den Kreisen zu bewegen, zu denen sie vor langer Zeit gehörte. Sie schreiben sich im "Hotel Eden" als Mutter und Tochter ein.

Tilly lernt den reich begüterten, aber schüchternen Privatdozenten Gebhardt kennen, sie verlieben sich. Im großen Rahmen wird die Hochzeit vorbereitet. Kurz vor der Trauung kommt es zu Komplikationen: Glessing taucht auf, er erkennt Tilly natürlich wieder und versucht, sie zu erpressen. Tilly jedoch kommt ihm zuvor und beichtet Gebhardt ihre Vergangenheit. Dabei muss sie erkennen, dass Gebhardt seine Karriere und seine hochnäsige Verwandtschaft wichtiger sind als sie. So wirft sie ihm das Hochzeitskleid vor die Füße und geht.

Auf diesen Skandal hin erhält Tilly verlockende Angebote von Filmproduzenten. Gebhardts Verwandtschaft versucht zwar, sie mit einer Abfindung zum Schweigen zu bringen, Tilly jedoch entscheidet sich, das Angebot einer Filmfirma anzunehmen.