20.11.2017

Aktuelle Nachrichten

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
Die Geschichte ist bekannt: Der hartherzige Geldverleiher Ebenezer Scrooge...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

"Wartesaal" von Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
In Lion Feuchtwangers berühmter Wartesaal-Trilogie bestehend aus den Romanen...

Deutscher Hörspielpreis: "'Broken German' muss man hören!"
Broken German von Tomer Gardi gewinnt den Deutschen Hörspielpreis. Das knapp...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

DSE: "Gloria" am Residenztheater München
Am 20.10. war die deutschsprachige Erstaufführung von Branden Jacobs-Jenkins'...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Hackelgarn

Stück von Roger Van Ramsbeek
Deutsch von Rosemarie Still
4H

In einem Verhör versuchen zwei Polizeikommissare einen Verdächtigen zu überführen. Zwei Beamte, der eine autoritär und unbeherrscht, der andere freundlich und einfühlsam, sitzen einem phantasiebegabten, knasterfahrenen, gut gelaunten Schlitzohr gegenüber. Die Polizei und die Öffentlichkeit gehen davon aus, daß John, der Verdächtige, eine Frau und deren Kind umgebracht hat. Während des Verhörs nun erfindet John laufend neue Geschichten. Um dazu mehr Zeit zu haben, gibt er sich phasenweise als Stotterer. Er durchschaut die Verhörmechanismen seiner Gegner, spielt mit ihnen, verweist sogar darauf. Dieses Verhalten provoziert die Beamten ermaßen, daß die Rollen teilweise vertauscht scheinen.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch