23.11.2014

Aktuelle Nachrichten

DSE: "Hannahs Dämon" von Antoine Rault am Schauspiel Chemnitz
Am Freitag, dem 21. November 2014, findet am Schauspiel Chemnitz die...

Neu bei DESCH: "Eine Stunde Ruhe" von Florian Zeller
Florian Zeller ist mit Eine Stunde Ruhe ein witziges und vor allem...

Neu bei FBE: "Zersplittert" von Alexandra Badea
Am 20. November wird Zersplittert von Alexandra Badea als Hörspiel anlässlich...

Neu bei FBE: "Endlich Eiszeit" von Volker Schmidt
"Wer durch Schwaben reist, der sollte nie vergessen, auch ein wenig in den...

Neu bei FBE "Mordbrenner" von Johannes Hoffmann
Am Morgen des 4. September 1913 tötet der Hauptlehrer Ernst August Wagner...

Gerhart Hauptmann in Bochum und Düsseldorf
"Es steckt Ungehobenes in meinem Werk, das der Gegenwart und zukünftigen Zeit...

Neu bei FBE: "Wer ist Walter" von Ariane Koch
Und dann ist Walter verschwunden. Raus aus seinem bisherigen Leben – mit 200...

Neu bei FBE: Autorin Esther Becker
Esther Beckers Stücke bestechen durch Klarheit, knappe, auf den Punkt...

Rückblick: UA "Superhero" am Hessischen Staatstheater Wiesbaden
Am 16. Oktober haben Paul Graham Brown, Anthony McCarten und das Junges...

"Tom Sawyer und Huckleberry Finn" in Göttingen und Basel
"Ein praller zweistündiger Theaterabend, der vom Publikum mit rauschendem...

Premiere und Rückblick: Mike Kennys Stücke am Moks Bremen und tjg Dresden
Am 22. November feiert Nachtgeknister am Jungen Theater Bremen Premiere. In...

Zum Wiederentdecken: "Orchesterprobe, Traviata, III. Akt" von Jean-François Sivadier
Orchesterprobe, Traviata, III. Akt ist ein urkomisches Schauspiel im...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Die Kameliendame

Schauspiel in 5 Akten
von Alexandre Dumas
Deutsche Bühnenfassung nach der Einrichtung von Gustaf Gründgens und nach Motiven des Romans von Ruth Niehaus und Friedrich Bremer
5D, 10H

Marguerite Gautier, umschwärmte Lebedame der Pariser Gesellschaft, führt ein verschwenderisches Leben im Kreise ihrer Freundinnen und Verehrer, unter ihnen Herr von Varville. Freundin Prudence stellt ihr bei einer Abendgesellschaft Armand Duval vor. Zwischen den beiden entbrennt eine leidenschaftliche Liebe, die Marguerites Leben verändern könnte. Sie wehrt sich - vergeblich: Aus leidenschaftlicher Verliebtheit entsteht tiefe Zuneigung.

Marguerite verlässt ihre Stadtwohnung, um mit Armand auf dem Land glücklich zu sein, doch mit ihren Liebhabern gibt sie auch ihre finanzielle Sicherheit auf. So beauftragt sie Prudence, die Pariser Wohnung aufzulösen, Pferde und Schmuck zu verkaufen, um die Schulden zu bezahlen. Unnötig, findet Armand, er will das von seiner Mutter geerbte Vermögen für Marguerite verwenden. Beider Glück wird durch Armands Vater, den Generaleinnehmer Duval, gestört. Er bittet Marguerite, sich von seinem Sohn zu trennen: Ihr Ruf gefährdet die Heirat seiner Tochter. Sie willigt ein, verspricht, über das Gespräch zu schweigen.

Nach Paris zurückgekehrt, nimmt Marguerite ihr früheres Leben wieder auf, lebt an der Seite ihres alten Verehrers Varville, doch ihre Gesundheit ist angegriffen. Armand bittet Marguerite um eine Aussprache und fleht sie an zurückzukehren. Doch Marguerite erklärt, sie sei an Varville gebunden. Armand verletzt sie fast tödlich, als er sie nachträglich für ihre Liebe bezahlt ...

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.