18.02.2018

Aktuelle Nachrichten

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Steiof, Franziska
Die Regisseurin und Autorin Franziska Steiof schrieb zahlreiche Stücke gemeinsam mit dem Komponisten Thomas Zaufke, u. a. Moby Dick für das Theater Kiel,...


Schiller, Friedrich
Johann Christoph Friedrich Schiller wird am 10.11.1759 in Marbach als Sohn eines Leutnants geboren. Er besucht zunächst die Dorfschule, nach dem Umzug nach...


 

Looking for Maria Stuart

Schauspiel von Franziska Steiof
nach Friedrich Schiller


Franziska Steiof hat das Schillersche Original für drei Darsteller eingerichtet und inhaltlich Schwerpunkte gesetzt. So wird der Kampf der Königinnen mit neoliberalen Wertekatalogen kurzgeschlossen und gleichsam neu fokussiert.

Die Kieler Nachrichten schreiben dazu: '"Das macht Sinn", hieße es im Business-Deutsch, denn der Zweikampf zwischen Maria und Elisabeth folgt denselben Gesetzen wie der um Macht und Kapitale auf den globalisierten Märkten. Selbst die mauerschauenden Kommentare der Spielleiterin, dem Manager-Handbuch entnommen, klingen so aktuell wie Schiller seine Königinnen räsonieren ließ: "Der beste Moment zu handeln ist immer jetzt. Lieber unvollkommen beginnen als perfekt zögern." Ratschläge, welche die Burleighs auf der einen und die Martimers auf der anderen Seite heute wie damals geben - Machiavelismus ist nach wie vor erfolgreich "am Start".'