19.04.2018

Aktuelle Nachrichten

DE: "Extremophil" von Alexandra Badea am Prinz Regent Theater Bochum
Am Prinz Regent Theater Bochum findet in der Regie von Frank Weiß die...

Wieder bei FBE: "Hair", "La Cage aux folles" u. a.
Mit La Cage Aux Folles, Hair, Hello, Dolly! und Der kleine Horrorladen sind...

UA: "Jenseits der blauen Grenze" von Dorit Linke am Volkstheater Rostock
Das Volkstheater Rostock bringt Dorit Linkes Roman Jenseits der blauen Grenze...

DSE: "Runnin' Blue" von Anouk Saleming am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken
Am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken inszeniert Luca Pauer Runnin'...

DSE: "Dreizehn Leben" von Fin Kennedy am Theater Lübeck
Am 5. April feiert das Theater Lübeck die Deutschsprachige Erstaufführung von...

DSE: "Schatten eines Jungen" von Arne Lygre am Deutschen Theater Göttingen
Am 6. April inszeniert Ingo Berk die deutschsprachige Erstaufführung von Arne...

Esther Becker mit "Wildbestand" zum Heidelberger Stückemarkt 2018 eingeladen
Im Februar wurde Wildbestand oder Von einer, die auszog, eine Zukunft zu...

UA: "Schirokko" von Renate Ahrens am Theater Schloss Maßbach
Die Uraufführung von Renate Ahrens' Stück Schirokko inszeniert Daniela...

Neu bei FBE: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle
Am 28. April ist die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Die...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Das Lager

Deutsch von Sonja Konrath
1D, 8H, Statisten

Die Qualität und Kraft dieses Textes besteht darin, daß die argentinische Autorin nicht versucht, in realistischer Schilderung die Greuel und Schrecknisse eines Konzentrationslagers nachzubilden. Sie wählt einen anderen Weg. Durch die lastende, bedrückende und unheimliche Atmosphäre, die sie in ihrem Stück aufbaut, gelingt es ihr, etwas von dem Grauen zu vermitteln, das sich mit dem Wort KZ verbindet. Mit ihrer Mittelpunktsfigur Martin schafft sie es, im Zuschauer dieselben Gefühle hervorzurufen, denen diese Figur selbst ausgeliefert ist: Martin weiß nicht, was um ihn herum passiert; es geschehen Dinge, die er nicht begreift; das Lager und die Personen mit denen er zu tun hat, werden ihm immer unheimlicher, ohne daß er genau formulieren könnte, weshalb. Er ist verstört, verunsichert, weiß nicht, was auf ihn zukommt, hat Angst und verliert jegliche Selbstsicherheit. Und genau dieses Gefühl erlebt auch der Zuschauer, er wird, wenn man so will, selbst zu einem Insassen dieses Lagers.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch