19.02.2018

Aktuelle Nachrichten

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Mein ehrlicher Tag

Lustspiel in fünf Bildern
2D, 3H

Trude Engel ist eine resolute Sprechstundenhilfe - einfach und liebenswert - auch wenn sie gelegentlich ihren "ehrlichen Tag" hat und dann sehr deutlich werden kann. Sie möchte ihre einzige (stressgeplagte) Tochter Bessie unter die Haube bringen.

Nun gibt sie sich dem unerwartet aufkreuzenden "Bräutigam in spe" gegenüber unbedacht als Putzfrau aus und erweckt damit wenig standesgemäßen Eindruck. Um die Situation zu retten, zitiert sie per Telefon ihre in Paris lebende spleenig-aufgedonnerte (Zwillings-)Schwester Mary herbei, die nun sozusagen Mutterstelle vertreten soll. Um den feinen Ehekandidaten Klaus Mönkeberg vollends zu beeindrucken, funktioniert sie ihren Verehrer Willy vom Krämer zum Butler um, was die Verwirrung natürlich noch vergrößert.

Selbst ihren Arbeitgeber, den am Rande des Nirwana wandelnden Psychiater Schäfer, bezieht sie in das festlich rotierende Komplikationskarussell ein, das dann aber schließlich doch exakt beim Happy-End ausrollt.