21.02.2017

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Die 9 Fridas" von Kaite O'Reilly
Ein schwerer Verkehrsunfall platzt in die Träume der jungen Frida Kahlo. Um...

Premiere: "Grimm!" in Wien und Hannover
Die gewitzte Märchen-Neuinterpretation Grimm! von Thomas Zaufke und Peter...

Premiere: "Linie 1" in Athen
Nächster Halt Akropolis! Volker Ludwigs Linie 1 ist auf der ganzen Welt...

Premiere: "Curtains" in Münster
Das Theater Münster serviert Thiel, Boerne und Wilsberg das Verbrechen auf...

Neu bei FBE: "Auerhaus" in der Theaterfassung von Robert Koall
Sechs Freunde und ein Versprechen: Ihr Leben soll nicht nach dem Muster...

Zum 70. Todestag von Hans Fallada
Am 5. Februar 1947 starb Hans Fallada im Alter von 53 Jahren. Seine Romane...

Neu bei FBE: "Lass dich sein" von Arne Lygre
Eine Frau spannt ihrer Freundin den Mann aus. Später betrügt sie ihn. Eine...

Neu bei FBE: "Bestimmt wird alles gut" von Kirsten Boie in der Theaterfassung von Konstanze Kappenstein
Was bedeutet es, neu anzufangen in einem Land, in dem alles fremd ist? Wie...

Jule Stynes "Gypsy" neuübersetzt von Henry Mason
Das preisgekrönte Musical Gypsy von Jule Styne, Stephen Sondheim und Arthur...

UA: "Mittagswende. Die Stunde der Spurlosen" von Anja Hilling am Theater Basel
Paul Claudel verfasste 1905 mit Mittagswende sein vielleicht abgründigstes...

UA: "Der letzte Europäer" von Martina Clavadetscher am Theater Neumarkt in Zürich
Die Schweizer Autorin Martina Clavadetscher hat für das Theater Neumarkt in...

Hans Falladas "Wer einmal aus dem Blechnapf frisst" am Thalia Theater Hamburg
Willi Kufalt tritt nach fünfjähriger Haft mit unsicheren Schritten in das...

Zum Wiederentdecken: "Seelenwanderung" von Karl Wittlinger
Endlich wieder auf einem Spielplan: Seelenwanderung von Karl Wittlinger,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Impekoven, Toni
1881 in Köln begann seine Theaterkarriere in der preußischen Provinz. Er arbeitete an Ernst von Wolzogens berühmten "Überbrettl" und ging 1904 als...


Mathern, Carl
Carl Mathern (1887-1969) war Lokalreporter, ehe er als Schwankautor debütierte. Einen großen Teil seiner Bühnenstücke schrieb er gemeinsam mit Toni...


 

Otto der Treue

Schwank in drei Akten
5D, 6H

Ein Schloss im Rheinland um 1920. Otto von Alteneck steht nach 10 Ehejahren der sehnsüchtig erwartete Tag bevor, an dem er zum Schlossherrn und Besitzer des Familienvermögens werden soll. Ein vom Schwiegervater aufgesetzter Ehevertrag sieht vor, dass Otto erst zehn Jahre lang nach dem Wahlspruch und dem Symbol der Familie "treu, keusch und wahr" leben müsse, um das Erbe des Vermögens antreten zu können. Der Ablauf der "Bewährungsfrist" soll mit einem großen Fest gefeiert werden.

Doch zuvor ergeben sich für Otto unerwartete Schwierigkeiten, die plötzlich alles in Frage stellen. Ottos Frau Hermine hat begründete Zweifel am Wahrheitsgehalt der in letzter Zeit doch recht häufigen politischen Sitzungen ihres Mannes. Diese erhärten sich schlagartig, als eine Rechnung über Damenwäsche bei ihr auftaucht. Ihre Recherchen ergeben, dass diese an ein Fräulein Dolly Bergère geliefert wurde, die Hermine kurzentschlossen zur Beweisaufnahme in ihr Haus bestellt. Ottos Bruder Ferdinand, der in die Sache mit Dolly eingeweiht ist, gibt diese als uneheliches Kind von Otto aus. Ottos Schicksal scheint damit - fünf Tage vor dem Ziel - besiegelt.

Otto und Ferdinand versuchen, die Angelegenheit zu vertuschen, was sich als nicht einfach erweist. Als dann Dolly tatsächlich erscheint, spielen sich im Schloss haarsträubende und äußerst turbulente Szenen ab, wobei Otto von einer Verlegenheit in die andere stürzt.