17.01.2018

Aktuelle Nachrichten

Zum Wiederentdecken: "Bach. Das Leben eines Musikers." von Thomas Sutter
Bach. Das Leben eines Musikers. ist eine szenische Biographie und ein...

Premiere: "Mädchen wie die" am Jungen Schauspiel Hannover
Evan Placeys vielfach ausgezeichnetes Coming-of-Age-Stück Mädchen wie die...

Neu bei FBE: "Frau Luna" von Paul Lincke in der Fassung der Bar jeder Vernunft, Berlin
Einmal Mond und zurück, bitte! Nach Im weißen Rössl präsentiert die "Bar...

DSE: "Das Mädchen von weither" von Emma Broström an der Neuen Bühne Senftenberg
Am 19. Januar bringt die Neue Bühne Senftenberg Emma Broströms Stück Das...

Neu bei FBE: "Der Vogel Anderswo" von Stephan Wolf-Schönburg
In Damaskus lebt der kleine Nunu. Sein bester Freund ist ein kleiner Vogel....

Neu bei FBE: "Kuno kann alles" von Henry Mason
Kuno ist ein Draufgänger, ein Energiebündel und Alleskönner: hundert Kugeln...

Premiere: "Hier kommt keiner durch!" an den Wuppertaler Bühnen
In der Regie von Markus Höller zeigen die Wuppertaler Bühnen ab dem 27....

Premiere: "Schöne neue Welt" am Altonaer Theater
Robert Koalls Bühnenfassung von Schöne neue Welt nach dem Roman von Aldous...

Aktuelles: "Alles Schwindel" von Mischa Spoliansky und Marcellus Schiffer am Maxim Gorki Theater, Berlin
Am 17.12.2017 hatte Alles Schwindel von Mischa Spoliansky und Marcellus...

Aktuelles: "Die Regeln des Sommers" in der Regie von Hannah Biedermann am Jungen Nationaltheater Mannheim
Am 10. Dezember brachte die FAUST-Preisträgerin Hannah Biedermann ihre...

Aktuelles: "Alice" von Tom Waits und Robert Wilson am Metropoltheater München
Am 23.11.2017 hatte Alice von Tom Waits und Robert Wilson am Metropoltheater...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Peer Gynts Braut

2D, 2H
frei zur UA

Das Stück "Peer Gynts Braut" beschreibt die letzte Leidenschaft, das traurig unerfüllte Liebesverhältnis ("da nichts bewiesen ist, kann alles bewiesen werden") eines alten weltflüchtigen Genies zu einer jungen Frau und den Konflikt zwischen künstlerischer Askese bezw. dem Ausleben der Gefühle.
Im Sommer 1889 hält sich der norwegische Dramatiker Henrik Ibsen wie in den Jahren zuvor zur Sommerfrische im Kurort Gossensass am Fluß des Brennerpasses auf. Der berühmte Dichter erwartet dort seinen Freund Edvard Grieg, der aus Bayreuth, wo er Besucher am Grünen Hügel ist, nachkommen soll.
Ibsen lebt abgeschlossen und sucht keine Bekanntschaften mit anderen Gästen, bis er sich in die 27-jährige Wienerin Emilie Bardach verliebt. Der krankhaft schüchterne und zurückhaltende Provinzerotiker (Zitat Arthur Schnitzler) und die Wienerin treffen sich immer wieder auf Spaziergängen oder im Restaurant des Grand Hotels Gröbner, wo der Dichter hinter einer Zeitung verschanzt, Emilie beobachtet. Man spricht bereits im Grand Hotel über die sonderbare Beziehung der beiden. Im Arbeitszimmer Ibsens kommt es schließlich zu einer folgenschweren Begegnung.
Clarisse Fill, die Rezeptionistin des Hotels, sieht der Affaire voller Eifersucht zu. Auch sie interessiert sich für die hübsche Wienerin und den großen Dichter. Sie möchte Schauspielerin werden und spielt die Hedwik Ekdal in der Wildente, die die Dorfbühne zu Ehren ihres berühmten Gastes einstudiert.
Als sich eines Tages Arthur Herzberg, ein weiterer Verehrer Emilies, das Leben nimmt, reist Emilie Bardach überstürzt ab. Sie hatte ihm die Pistole zur Ausführung der Tat geschenkt. (vgl.:Hedda Gabler)

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der Uraufführung vergeben werden.