20.08.2018

Anschrift
Mitarbeiter
Verlagsleitung
Dramaturgie und Lizenzen

Boris Priebe
Leitung Musiktheater
priebe@felix-bloch-erben.de

Bastian Häfner
Leitung Schauspiel
haefner@felix-bloch-erben.de

Sara Engelmann
Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater
engelmann@felix-bloch-erben.de

Gesine Pagels
Schauspiel, Medien / stellvertretende Verlagsleiterin
pagels@felix-bloch-erben.de

Theresa Sondermann
Schauspiel, Marketing
sondermann@felix-bloch-erben.de

Anna-Sophie Weser
Schauspiel / Theaterverlag Desch
weser@felix-bloch-erben.de

Stefanie Sudik
Referentin der Leitung Musiktheater
sudik@felix-bloch-erben.de

Tanja Richter
Assistenz Lizenzen Medien und Tournee
richter@felix-bloch-erben.de

Jonas Schönfeldt
Assistenz Dramaturgie, Marketing
schoenfeldt@felix-bloch-erben.de

Gabriela Bellack
Bereich Lizenzen
bellack@felix-bloch-erben.de

Michaela Heberer
Bereich Vertragswesen
heberer@felix-bloch-erben.de

Agentur & Management
Amateurtheater- und Laienspielgruppen
Buchhaltung
Sekretariat
Material-Leih-Abteilung
Einsendung von Manuskripten
Verlagsgeschichte
Impressum
Gressieker, Hermann

Hermann Gressieker wurde am 10. Februar 1903 in Magdeburg geboren. Nach dem Studium der Literatur- und Theaterwissenschaft an der Münchner Universität ging er als Dramaturg und Regisseur nach Dessau und später nach Braunschweig. Ab 1930 lebte er in Berlin als Theater- und Filmkritiker, später war er als Chefdramaturg bei Heinz Hilpert an der Volksbühne und am Deutschen Theater tätig. Anschließend arbeitete Gressieker als Dozent für Dramaturgie an der Filmakademie Babelsberg (später Filmschule der UFA). Nach 1937 machte er sich als freier Schriftsteller für Bühne, Film und Rundfunk einen Namen. Als Autor und Regisseur der Dialogaufnahmen bearbeitete er die deutsche Synchronisation von mehr als 120 amerikanischen Filmen für Metro-Goldwyn-Mayer und Walt Disney. Seine Odysseus-Komödie Der Regenbogen wurde 1947 in Frankfurt in einer Hilpert Inszenierung uraufgeführt. 1956 wurde ihm der Gerhart-Hauptmann-Preis verliehen. Ein Jahr später brachte er sein Schauspiel Heinrich VIII. und seine Frauen gleichzeitig in Essen und Bremen auf die Bühne.

Hermann Gressieker starb am 3. Mai 1983.

 

Seneca und die goldenen Jahre

Tragödie in drei Akten
3D, 6H, Nebendarsteller