Aktuelle Nachrichten

KinderStückePreis 2019: Nominierungen für "Die Eisbärin" und "Ich, Ikarus"
Zwei Kinderstücke aus unserem Programm wurden zu den diesjährigen Mülheimer...

ÖEA: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle am Schauspielhaus Graz
Am Schauspielhaus Graz inszeniert Felicitas Braun Die Mitwisser von Philipp...

Neu: Felicia Zeller bei Felix Bloch Erben
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

Ursendung: "Wie die Blinden träumen" von Tomer Gardi im SWR
Die Ursendung von Tomer Gardis neuem Hörspiel Wie die Blinden träumen ist am...

UA: "Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei" von Felicia Zeller (nach Alfred Döblin) am Theater Magdeburg
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

Premiere: "Ikar" von Katrin Lange am Unicorn Theatre
Ikar - zu Wasser, zu Lande, in der Luft (Das Labyrinth) von Katrin Lange hat...

SEA: "Die Zertrennlichen" am Theater und Orchester Biel Solothurn
Das Theater und Orchester Biel Solothurn bringt am 27. Februar die Schweizer...

Wiederentdeckt: "Mörder ohne Bezahlung" von Eugène Ionesco
"Die Leute wissen davon und lassen sich trotzdem überraschen." Mörder ohne...

Premiere: "Die Stühle" von Eugène Ionesco am Burgtheater Wien
"Das Theater spiegelt offensichtlich die Beunruhigung unserer Zeit." sagte...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Gressieker, Hermann

Hermann Gressieker wurde am 10. Februar 1903 in Magdeburg geboren. Nach dem Studium der Literatur- und Theaterwissenschaft an der Münchner Universität ging er als Dramaturg und Regisseur nach Dessau und später nach Braunschweig. Ab 1930 lebte er in Berlin als Theater- und Filmkritiker, später war er als Chefdramaturg bei Heinz Hilpert an der Volksbühne und am Deutschen Theater tätig. Anschließend arbeitete Gressieker als Dozent für Dramaturgie an der Filmakademie Babelsberg (später Filmschule der UFA). Nach 1937 machte er sich als freier Schriftsteller für Bühne, Film und Rundfunk einen Namen. Als Autor und Regisseur der Dialogaufnahmen bearbeitete er die deutsche Synchronisation von mehr als 120 amerikanischen Filmen für Metro-Goldwyn-Mayer und Walt Disney. Seine Odysseus-Komödie Der Regenbogen wurde 1947 in Frankfurt in einer Hilpert Inszenierung uraufgeführt. 1956 wurde ihm der Gerhart-Hauptmann-Preis verliehen. Ein Jahr später brachte er sein Schauspiel Heinrich VIII. und seine Frauen gleichzeitig in Essen und Bremen auf die Bühne.

Hermann Gressieker starb am 3. Mai 1983.

 

Seneca und die goldenen Jahre

Tragödie in drei Akten
3D, 6H, Nebendarsteller