19.11.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Tante Marcelle

Lustspiel von Alain Reynaud-Fourton
Deutsch von Wolfgang Kirchner
1D, 5H

Im Mittelpunkt dieser Kriminalkomödie steht die 60-jährige Marcelle Goujon, die von drei jugendlichen Ganoven aus Versehen sie hatten es auf ein ganz anderes Opfer abgesehen entführt wird. Doch mit Marcelle haben die drei ihre liebe Not, denn die temperamentvolle Dame ist nicht gerade auf den Mund gefallen, und schlagfertig ist sie nicht nur mit Worten. Doch obwohl sie die Falsche erwischt haben, wollen die drei auf ein Lösegeld nicht verzichten und rufen ihren Mann Gregor an. Der allerdings lehnt es kategorisch ab, auch nur einen Sou für seine Ehehälfte zu bezahlen, zahlungsbereit ist er nur, wenn man sie wie angedroht um die Ecke bringt. Marcelle ist außer sich vor Wut, schwört bittere Rache, verbündet sich mit ihren Entführern und läßt sich vor den Augen ihres Mannes ermorden. Im nächsten Akt jedoch ist sie wieder auferstanden und erscheint bei Gregor als ihre angebliche Zwillingsschwester, die Gregor nun so zusetzt, daß dem Hören und Sehen vergeht. Ihre Rache ist mehr als gelungen.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch