Aktuelle Nachrichten

Neu: "Pig Boy 1986-2358" von Gwendoline Soublin
Am Beispiel des Schweins entwirft Gwendoline Soublin eine so bizarre wie...

UA: "Der Name der Rose" bei den DomStufen-Festspielen in Erfurt
Im Rahmen der Domstufen-Festspiele in Erfurt ist am 9.8. die Premiere des...

Sommertheater: Unsere Premieren von Juni bis August
Wir freuen uns auf Sommer, Sonne und Theater - hier eine Auswahl unserer...

DE: "Der Besuch der alten Dame - Das Musical" bei den Freilichtspielen Tecklenburg
Am 24. Juli 2020 feiern die Freilichtspiele Tecklenburg die deutsche...

Ausgezeichnet: Berliner Kindertheaterpreis 2019 für Esther Becker
"Ein Stück, bei dem man sich fragt, wo es vorher war. Ein Stück, das es schon...

UA: "Der himmelblaue Herr" am Kasemattentheater Luxemburg
Am 6.7. ist die Uraufführung von Fanny Sorgos Stück Der himmelblaue Herr am...

Neu: "Else (ohne Fräulein)" von Thomas Arzt
Angelehnt an Schnitzlers inneren Monolog "Fräulein Else" verortet Thomas Arzt...

Neu: "Das Leben ist ein Wunschkonzert" von Esther Becker
Esther Becker ist das Kunststück gelungen, mit leichter Hand ein gewitztes...

Premieren: "Lazarus" in Leipzig und Göttingen
Lazarus von David Bowie und Enda Walsh entwickelte sich nach der...

Premiere: "Backbeat" an der Württembergischen Landesbühne Esslingen
Am 6. Juni ist die Premiere von Iain Softleys und Stephen Jeffreys'...

UA: "Mr. Nobody" am Jungen Schauspiel Düsseldorf
Am 1. Juni ist die Uraufführung von Mr. Nobody nach dem Film von Jaco Van...

Premiere: "Alles was Sie wollen" an der Komödie am Kurfürstendamm
Am 7. Juni ist die Premiere von Alles was Sie wollen an der Komödie am...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Tante Marcelle

Lustspiel von Alain Reynaud-Fourton
Deutsch von Wolfgang Kirchner
1D, 5H

Im Mittelpunkt dieser Kriminalkomödie steht die 60-jährige Marcelle Goujon, die von drei jugendlichen Ganoven aus Versehen sie hatten es auf ein ganz anderes Opfer abgesehen entführt wird. Doch mit Marcelle haben die drei ihre liebe Not, denn die temperamentvolle Dame ist nicht gerade auf den Mund gefallen, und schlagfertig ist sie nicht nur mit Worten. Doch obwohl sie die Falsche erwischt haben, wollen die drei auf ein Lösegeld nicht verzichten und rufen ihren Mann Gregor an. Der allerdings lehnt es kategorisch ab, auch nur einen Sou für seine Ehehälfte zu bezahlen, zahlungsbereit ist er nur, wenn man sie wie angedroht um die Ecke bringt. Marcelle ist außer sich vor Wut, schwört bittere Rache, verbündet sich mit ihren Entführern und läßt sich vor den Augen ihres Mannes ermorden. Im nächsten Akt jedoch ist sie wieder auferstanden und erscheint bei Gregor als ihre angebliche Zwillingsschwester, die Gregor nun so zusetzt, daß dem Hören und Sehen vergeht. Ihre Rache ist mehr als gelungen.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch