Aktuelle Nachrichten

UA: "Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei" von Felicia Zeller (nach Alfred Döblin) am Theater Magdeburg
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

KinderStückePreis 2019: Nominierungen für "Die Eisbärin" und "Ich, Ikarus"
Zwei Kinderstücke aus unserem Programm wurden zu den diesjährigen Mülheimer...

ÖEA: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle am Schauspielhaus Graz
Am Schauspielhaus Graz inszeniert Felicitas Braun Die Mitwisser von Philipp...

Neu: Felicia Zeller bei Felix Bloch Erben
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

Ursendung: "Wie die Blinden träumen" von Tomer Gardi im SWR
Die Ursendung von Tomer Gardis neuem Hörspiel Wie die Blinden träumen ist am...

Premiere: "Ikar" von Katrin Lange am Unicorn Theatre
Ikar - zu Wasser, zu Lande, in der Luft (Das Labyrinth) von Katrin Lange hat...

SEA: "Die Zertrennlichen" am Theater und Orchester Biel Solothurn
Das Theater und Orchester Biel Solothurn bringt am 27. Februar die Schweizer...

Wiederentdeckt: "Mörder ohne Bezahlung" von Eugène Ionesco
"Die Leute wissen davon und lassen sich trotzdem überraschen." Mörder ohne...

Premiere: "Die Stühle" von Eugène Ionesco am Burgtheater Wien
"Das Theater spiegelt offensichtlich die Beunruhigung unserer Zeit." sagte...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Tobias GoldfarbGoldfarb, Tobias
Foto: Johanna Ruebel 

Tobias Goldfarb studierte internationalen Journalismus in Großbritannien und arbeitete als politischer Journalist, bevor ihn die Welt des Theaters verschluckte. Seine Stücke wurden seitdem unter anderem am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, am Deutschen Theater Göttingen, bei den Bad Hersfelder Festspielen, bei den Schauspielbühnen Stuttgart und am Düsseldorfer Schauspielhaus uraufgeführt. Als Regisseur arbeitet er im Team mit seiner Frau Laura. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

 

Die Treueprüfung

(oder Der Plagegeist des menschlichen Geschlechts )
Komödie frei nach der "Novelle vom grübelnden Fürwitzigen" von Miguel de Cervantes Saavedra

Von Tobias Goldfarb in Zusammenarbeit mit Laura Goldfarb
3D, 3H, Nebendarsteller (optional)
UA: 27.06.2015, Festspiele Bad Hersfeld

Auf Anselmo, einen Mafioso aus Florenz, ruht die letzte Hoffnung der La Mamma, die Ehre seiner Familie zu retten. Dieser allerdings weiß das leichte Leben zu schätzen und kann zudem auch noch kein Blut sehen. Um aber nicht enterbt zu werden, hecken sein bester Freund Lotario und er einen Plan aus, den Großherzog von Siena um sein Vermögen zu bringen. Zu diesem Zweck soll Anselmo die Tochter des Großherzogs Camilla dazu bringen, sich in ihn zu verlieben.
Durch einen Trick gelingt es beiden zum Großherzog zu gelangen, vor dem sie sich als spanische Grafen ausgeben. Doch es kommt anders als gedacht: Anselmo verliebt sich überraschend in Camilla und möchte sie um jeden Preis ehelichen. Um seine Tarnung nicht auffliegen zu lassen, besetzten die Mafiosi ein Schloss in der Nähe von Florenz.Im Gegensatz zu Camilla aber hat ihre Dienstmagd Leonella den Plan erkannt, unterstützt die beiden jedoch, als sie von Anselmos Liebe zu Camilla erfährt.

Kurz nach der Hochzeit aber beginnt Anselmo an der Treue seiner schönen Frau zu zweifeln und möchte sie auf die Probe stellen. Hierzu beauftragt er Lotario, sie zu verführen, der sich zunächst weigert, auf Anraten Leonellas dann aber doch zustimmt. Gemeinsam mit Leonella beschließen sie, die Liebe der beiden zu retten und Anselmo von seinem Wahn zu befreien. Dafür gibt sich Lotario alle Mühe möglichst ungeschickt um Camilla zu werben, die ihrerseits verlegen seine Annäherungsversuche abwehrt.
In der Zwischenzeit hat auch La Mamma einen Herzensbrecher auf Camilla angesetzt, um Anselmo endlich wieder zur Vernunft zu bringen, doch Leonella gelingt es, ihn aus dem Weg zu räumen.

So scheint es erst, als stünde der Liebe nichts mehr im Weg, bis Anselmo von Leonellas und Lotarios Plan erfährt und nochmals hartnäckig darauf besteht, Camilla ernsthaft zu prüfen. Daraufhin gesteht Lotario Camilla seine Liebe, die jedoch weiterhin abwehrt. Anselmo ist überglücklich, doch Camilla fühlt sich verraten und als ihr Leonella die ganze Wahrheit über Anselmos Identität erzählt, will sie schließlich fliehen.

Inzwischen ist auch dem Großherzog die List bekannt und er fordert seine Tochter zurück, um sie mit einem Baron zu verheiraten, doch Camilla stellt sich stattdessen an die Seite Lotarios. Anselmo, rasend vor Eifersucht, fühlt sich in all seinen Ängsten bestätigt und zielt mit seiner Waffe auf Camilla. Daraufhin entsteht eine Schießerei, bei der es Lotario, Camilla und Leonella gelingt zu fliehen. Zurück bleiben der gebrochene Anselmo, La Mamma und der Großherzog, die Frieden schließen und vereinbaren, von nun an zusammenzuarbeiten.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen