23.02.8251

Aktuelle Nachrichten

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...

Oliver Schmaering für Mülheimer Kinderstückepreis nominiert
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist für den Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Vergessen

(Oublier)
Deutsch von Annette und Paul Bäcker
4D, 1H

Vier Schwestern versammeln sich unter dem mütterlichen Dach zu einem Familienrat. Draußen tobt ein Schneesturm, der alle Ausgänge blockiert und die Beteiligten zu einer "Geschlossenen Gesellschaft" werden läßt. Schnell eskaliert der Familienrat zum Psychodrama, in dem man sich die ungeschminkte Wahrheit sagt und sich die schmutzige Wäsche um die Ohren haut. All das, was man versucht hat zu vergessen, kommt wieder hoch und man fragt sich bestürzt, was denn nun schlimmer ist, das Gedächtnis oder das Vergessen. Zwischen Worten und Schweigen enthüllen die vier Schwestern langsam ihre schwere Vergangenheit, um sich eine neue Zukunft bauen zu können. Und sie versuchen, das Vergessen zu vergessen, das nämlich, was es an Geheimnissen, an Nichtgesagtem, an Verschweigen zwischen ihnen und der Mutter gab.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch