25.02.6911

Aktuelle Nachrichten

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...

Oliver Schmaering für Mülheimer Kinderstückepreis nominiert
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist für den Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Romberg, Sigmund

Sigmund Romberg wurde am wurde am 29. Juli 1887 als Sohn einer deutsch-jüdischen Familie in Nagykanizsa, Ungarn geboren. 1909 emigrierte er in die USA, wo er zunächst als Pianist in New Yorker Cafés und Restaurants arbeitete. In dieser Zeit komponierte er erste, überwiegend tanzmusikalische Werke, deren Erfolg er es zu verdanken hatte, dass er ab 1914 als Hauskomponist für den Shubert-Theaterkonzern engagiert wurde. In den Folgejahren schrieb er für die Shubert-Theater zahlreiche Revuen, Musicals und Operetten. Seine Spezialität waren der amerikanischen Unterhaltungsmusik verpflichtete, zugleich an Franz Lehár geschulte Operetten europäischer Tradition, teilweise bearbeitete er auch deutschsprachige Operetten für den amerikanischen Geschmack. So verwandelte er Walter Kollos "Wie einst im Mai" und Heinrich Bertés Schubert-Operette "Das Dreimäderlhaus" in die Broadwayhits "Maytime" und "Blossom Time". Höhepunkt dieses Schaffens wurde schließlich die 1924 uraufgeführte Operette "The Student Prince" nach dem deutschen Schauspiel "Alt-Heidelberg" von Wilhelm Meyer-Förster. Es folgten bald darauf so erfolgreiche Musicals wie "The Desert Song", "The New Moon" und das gemeinsam mit George Gershwin geschriebene Werk "Rosalie". Songs wie "Lover, Come Back to Me" "Will You Remember" und "Deep In My Heart" wurden zu Evergreens und Jazzstandards und zählen zu den bis heute immer wieder neu interpretierten Hits des amerikanischen Musiktheaters. Seit Beginn der Tonfilmära arbeitete Romberg auch erfolgreich als Filmkomponist in Hollywood, mit seinen späteren Musicals konnte er jedoch nicht mehr an seine enormen Bühnenerfolge der 20er Jahre anknüpfen. Am 9. November 1951 starb Sigmund Romberg in New York.

Rombergs glückhafte Verschmelzung von europäischer Operettentradition mit den Frühformen des amerikanischen Musicals, die reizvolle Mischung aus Wiener Walzern und Elementen spätromantischer deutscher Opernmusik mit der auch vom Jazz geprägten amerikanischen Unterhaltungsmusik der 20er Jahre, machen seine Kompositionen bis heute zu einem interessanten Hörerlebnis.

 

Blütenzeit
Amerikanische Operette
Nach dem Wiener Singspiel "Das Dreimäderlhaus"
von Heinrich Berté, Alfred Maria Willner, Heinz Reichert
Musik von Franz Schubert, posthum adaptiert von Sigmund Romberg
Buch von Dorothy Donnelly
Deutsch von Nico Rabenald
2D, 4H, Nebendarsteller
Orchesterbesetzung: Fl I & II, Ob, Klar I & II , Hr, Trp I & II & III, Fg, Pos, Schl, Hrf, Vl I & II, Vla, Vlc, Kb
UA 29.09.1921, Ambassador Theatre, New York
DSE 18.03.2018, Eduard-von-Winterstein-Theater, Annaberg-Buchholz

Der Studentenprinz
Operette in 4 Akten
Nach dem Schauspiel "Alt-Heidelberg" von Wilhelm Meyer-Förster
Buch von Dorothy Donnelly
Musik von Sigmund Romberg
Deutsch von Wolfgang Adenberg
3D, 6H, Chor, Nebendarsteller
Orchesterbesetzung: Fl I, II, Ob, Klar I, II, Fg, Hr I, II, Trp I, II, Pos I, II, Pk, Schl, Hrf, Vl I, II, Va, Vc, Kb
UA 02.12.1924, Jolson Theatre, New York
DSE 22.10.1932, Großes Schauspielhaus, Berlin